3 Mal Vollkorn Mini-Pizza

VollkornpizzaVollkornpizzaAls Kind war mir alles aus Vollkornteig suspekt. Es schaute braun aus und irgendwie merkwürdig. Ich bevorzugte weiße Spaghetti mit roter Tomatensauce, Klöße mit Sahnesoße und meine geliebten Marzipanschnitten. Vollkornprodukte hatten immer diese Sägespan-Optik. Ein Frühwarnsystem entwickelte sich in mir. Vorsicht Vollkorn! Datschi. Matschi. Presspappe. Erwachsene versuchten meine Bedenken mit dem Satz »Das ist aber sehr gesund« zu zerstreuen. Gesund, ein Reizwort, bei dem in mir alle Birnen rot aufleuchteten. Das konnte nur eine Falle sein.

Heute bin ich ja selber erwachsen, auch wenn man das manchmal nicht merkt, und weiß, dass Vollkornmehl nicht nur wirklich gesünder ist als Weißmehl, sondern auch mehr kann. Ich habe also im Kochlabor, assistiert von dem Jungen von einst, einen Vollkornteig entwickelt, der sehr kross, sehr pizzig und italienisch ist. Meint auch Professor Caprese. »Signore Grün. Das ist gute Pizza. In Neapel nicht durchzusetzen. Aber fantastico.« Das empfinde ich als großes Lob.

Haben Sie Lust auf drei Mini-Pizzen? Zwei davon vegan. Alle natürlich vegetarisch. Mal mit Schärfe und tomatig – mal erdig, erbsig, umbrisch. Dann treten Sie näher. Ich freue mich. Jipiehhh!



Zutaten für den Teig von 3 Mini-Vollkorn-Pizzen

200 g Vollkorn-Roggen-Mehl
circa 160 ml handwarmes Wasser
1 TL Salz
2 EL gutes Olivenöl
15 g frische Hefe
1 EL Rosmarin (oder Thymian)


Zutaten Pizza Tomate Basilikum

1 Tomate
ein paar Basilikumblätter
1 Stück rote Peperoni
Olivenöl
1 TL Thymian
1 TL Rosmarin
frischer schwarzer Pfeffer, Salz


Zutaten Pizza Erbsen mit Champignons

1 Handvoll frische Erbsen (oder TK je nach Jahreszeit)
ein paar Rosé-Champignons
Olivenöl
1 TL Oregano
frischer schwarzer Pfeffer, Salz


Zutaten Ziegenkäse mit Peperonischote

etwas Ziegenkäse
1 rote Peperoni
Olivenöl
1 TL Thymian
frischer schwarzer Pfeffer, Salz

Pizzaungebacken

Zubereitung Teig

1. Mehl in eine Schüssel geben. Bilden Sie eine kleine Kuhle in der Mitte. Geben Sie die zerbröckelte Hefe in die Kuhle und gießen Sie einen Teil des Wassers darüber. Wasser und Hefe leicht vermischen. Nun wischen Sie das Mehl über die Kuhle, sodass die Hefe und das Wasser zugedeckt sind. Lassen Sie diese Mischung circa 15 Minuten gehen.

2. Mehl und Hefe mit einem Löffel vermischen. Mit der Hand etwas verkneten. Das restliche Wasser nach und nach dazugeben. Rosmarin, Salz und Öl dazugeben. Den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche 5 Minuten gut mit den Händen verkneten. Er soll eine knetartige Konsistenz erhalten. Wenn er auch nach längerem Kneten zu trocken ist, einen Tick Wasser hinzugeben. Ist er zu feucht, etwas Mehl hinzugeben. Nun den Teig an einem warmen Ort mit einem feuchten Tuch zugedeckt für 2 Stunden gehen lassen. Er wird sich in dieser Zeit ungefähr verdoppeln.


Zubereitung Pizzabeläge

Während der Teig geht, können Sie die Beläge vorbereiten.


Pizza Tomate Basilikum

Tomate würfeln. Das Peperoni klein hacken. Hier bestimmen Sie die Schärfe.


Pizza Erbsen mit Champignons

Pilze in Scheiben schneiden.


Pizza Ziegenkäse mit Chilischote

Ziegenkäse in Stücke schneiden. Das Peperoni in Scheiben schneiden. Hier bestimmen Sie die Schärfe.


Finish

Den Teig noch einmal gut verkneten und in 3 gleich große Stücke aufteilen. Zu 3 Mini-Pizzen formen. Dabei einen schönen Rand herausformen. Die Pizzateig auf ein Blech mit Backpapier legen.

Den Ofen auf 220 Grad (Umluft). Gehen Sie nach Ihrer Erfahrung. Jeder Herd ist ja anders.

Zuerst etwas Olivenöl auf jeder Pizza verteilen. Der Boden sollte vom Öl glänzen. Vollkornteig wird ja leicht trocken. Das Olivenöl macht ihn schön kross und saftig. Die Böden mit den Kräutern, Pfeffer und Salz würzen. Nun die jeweiligen Beläge darauf und wieder etwas Kräuter, Pfeffer und Salz darüber. Und zusätzlich ein paar Spritzer Öl auf jeden Belag.

Die Pizzen circa 10 – bis 12 Minuten auf mittlerer Schiene in den Herd. Wenn der Teig braun und knusprig ist, sind die Pizzen fertig. Achtung: Sollte etwas Öl von der Pizza laufen und an der Seite so vor sich hin schmurgeln, dann bleiben Sie cool. Das macht dem Teig gar nix. Wenn Sie ordentliches Öl genommen haben, wird es auch nicht qualmen und der Brandmelder springt auch nicht an:) Kleiner Scherz.


Das war es. Drei Vollkorn Mini-Pizzen. Kross und würzig. Ich bin gespannt.


Gutes Gelingen und schöne Ferien.

Viele Grüße

Ihr Herr Grün

Kommentare

  1. Backbienchen meint

    Lieber Herr Grün! Auch Ihre 3 Mal Mini Pizza habe ich ausprobiert. Da ich kein Roggenmehl hatte, habe ich sie mit Dinkelmehl gemacht. Auch das ist hervorragend gelungen und war eine schöne Überraschung für meinen Freund zum Abendessen.
    Bis bald mit herzlichen Grüßen
    Ihr Backbienchen

    • Herr Grün meint

      Liebes Backbienchen! Die Mini-Pizza mit Dinkelmehl zu machen, ist natürlich auch eine gute Idee. Freut mich, dass es Ihnen und Ihrem Freund geschmeckt hat:)) Viele Grüße von Herrn Grün

  2. Leonie meint

    Das war fantastisch! Habe das Roggenmehl durch weizenvollkorn ersetzt.
    Habe zwei kleine mit rispentomatenscheiben, Schalottenringen, etwas Feta und frischem Rosmarin und Thymian belegt. Nach dem Backen etwas grobes Meersalz. Und es war die Geschmacksexplosion.
    Ich habe alleine zwei Mini pizzen geschafft, so lecker waren sie. Für wieviele Personen ist das Rezept denn gedacht?
    Vielen Dank auf jeden Fall dafür.
    MfG

  3. Judith meint

    Also bei meinen kids ist der ‘braune Teig’, natuerlich nur ausser dem Juengsten (4 Jahre) sehr gut angekommen. Von uns Erwachsenen ganz zu schweigen. Musste auch etwas abaendern da ich bei mir auf der schnelle kein Roggenmehl gefunden habe (ja, ja das Ausland). Habe dafuer haelfte Dinkel- und Vollkornmehl genommen. War trotzdem Super!! Danke fuer das Rezept, kann ich nur weiter empfehlen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.