Aprikosenparfait mit Erdnusskrokant

Aprikosenparfait selber machen Gegen Mittag klingelte es an der Tür des Kochlabors. Ich war überrascht, denn ich erwartete keinen Besuch. Es war Luigi. Er hatte einen Korb mit Aprikosen in der Hand.
»Sie sind unglaublich charmant. Haben eine seidene Haut. Sie sind mit einer wunderschönen Farbe versehen. Und natürlich dieser unvergleichliche Geschmack. Ich komme um vier und wünsche mir Parfait. Aprikosenparfait. Aprikosenparfait. Aprikosenparfait. Aprikosenparfait. Aprikosenpar…«
Ich gab dem kleinen Roboter einen kleinen Knuff in die Seite, dahin wo der Sprachprozessor sitzt. Das hatte mir Professor Caprese gezeigt. Luigi hatte manchmal solche Aussetzer. Der kleine Roboter stoppte daraufhin die Wiederholungen. Er lachte blechern, stellte den Korb ab und ging davon.
Die Aprikosen sahen wirklich wunderbar aus. Ich trug sie ins Kochlabor und machte mich gleich an die Arbeit.




Zutaten für zwei große Portionen

250 g frische Aprikosen

Erdnusskrokant  (wie Sie das selber herstellen können, erfahren Sie hier)

2 Eigelb (die zwei Eiweiß habe ich übrigens auch genutzt – schauen Sie bitte hier)

80 g Rohrohrzucker

250 g Schlagsahne

 

Zubereitung

Die Aprikosen waschen, entsteinen und vierteln.

30 g Rohrohrzucker, 50 ml Wasser und 10 g Butter in eine Pfanne geben und zum Kochen bringen. Die Masse muss etwas karamellisieren – das heißt hellbraune Blasen werfen. Wenn dies der Fall ist, geben Sie bitte die Aprikosenstücke dazu. Setzen Sie den Deckel auf die Pfanne und lassen sie das Ganze circa 10 bis 15 Minuten leicht köcheln. Zwischendurch mal kurz umrühren. Die Pfanne danach zur Seite stellen und die Aprikosenmasse abkühlen lassen.

Die 2 Eigelbe mit 50 g Rohrohrucker schaumig rühren. Die Sahne steif schlagen und unterziehen.

Die Aprikosen mit dem Stabmixer pürieren und unter die Masse heben. Etwas verrühren.

Geben Sie diese Masse nun in eine kleine Form und stellen Sie sie für 3-4 Stunden ins Gefrierfach.

Das Parfait bitte 15 bis 20 Minuten vorher aus dem Gefrierfach nehmen, damit es weich und cremig wird.

Mit einem Eiskugelformer oder einem Löffel ein paar Kugeln formen. Diese auf einen Teller (eine Schale oder was immer Sie sich auch vorstellen) legen – obenauf ein paar Stücke Erdnusskrokant. Et voilà:)


Gutes Gelingen und schöne Sommertage

Es grüßt Sie vielmals

Ihr Herr Grün

Kommentare

  1. Reni meint

    Aha Herr Grün! Dann kann man bei Ihnen einfach klingeln und sich etwas wünschen, sofern man die Zutaten mitbringt? Hm Hm.
    Ein schönes Rezept! Dankeschönst!
    Lieben Gruß
    Reni

  2. Gudrun meint

    Es ist soooo lecker!!! Trotz “halbseidener” Sahne 😉 ich hab statt Erdnuss mein selbstgebackenes Knuspermüsli drübergestreut – ein Gedicht!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.