Cannelloni mit pürierten Oregano-Erbsen

Cannelloni mit pürierten Oregano-ErbsenSie glauben gar nicht, wie lange ich darüber nachdenke, wie ich meine Gerichte nennen soll. Die Cannelloni, die ich ihnen heute vorstelle, sind gefüllt mit Erbsen-Kartoffel-Püree, das wiederum gewürzt ist mit frischem Oregano und Thymian. Ich finde den Namen Cannelloni mit Erbsen-Kartoffel-Püree aber langweilig. Deshalb nenne ich das Gericht: Cannelloni mit pürierten Oregano-Erbsen.
»Herr Grün, Sie machen sich aber ganz schön viele Gedanken«, sagen dann einige. Also glaube ich zumindest. Es sagt eigentlich keiner.
Ich lese gerne Geschichten über Speisen. Also in derart: »Wussten Sie, dass die Cannelloni ursprünglich aus Nepal kommen? Man nannte sie Röhren der Freude.« HaHa. Das habe ich mir ausgedacht. Das wussten Sie – oder?
Na gut. Sie möchten kochen. Ich will Ihnen also heute erklären, wie ich diese vegetarischen Cannelloni zubereitet habe. Los geht es also.

 

Zutaten für zwei Personen

 

Für den Cannelloni-Teig

250 g Mehl

1 Ei

1 TL gutes Olivenöl

½ TL Salz

etwas Wasser (stellen Sie sich ein kleines Glas voll zur Seite)

 

Für die Füllung

400 g Erbsen (frisch ist super – TK geht aber auch)

250 g Kartoffeln ( 5 mittelgroße ungefähr)

1 mittelgroße Zwiebel

40 g ungeriebener Parmesan

2 EL Olivenöl

eine Handvoll frischer Oregano

eine Handvoll frischer Thymian

Salz

Pfeffer

 

Für die Soße

200 g Sahne

circa 1 EL frischer Thymian

circa 1 EL frischer Oregano

Salz

Pfeffer

 

Zubereitung

Geben Sie die Zutaten für den Teig in eine Schüssel. Vermengen Sie alles mit der Hand oder mit einem Löffel. Geben Sie Wasser hinzu. Wieder alles vermengen. Wenn der Teig eine schöne Konsistenz hat – also weicher Kloß – nicht zu trocken und nicht zu wässerig – legen Sie ihn auf die Arbeitsplatte und kneten Sie ihn eine Weile, bis Sie das Gefühl haben, dass er genau richtig ist. Das merken Sie nämlich. Haben Sie vertrauen in Ihre Beurteilungskraft:) Umwickeln Sie ihn und lassen Sie ihn 1 Stunde ruhen.

Schneiden Sie die Zwiebel in kleine Würfel und dünsten Sie sie bei relativ hoher Hitze in 2 EL Olivenöl glasig. Dann geben Sie die Erbsen hinzu und lassen Sie diese circa 5-10 Minuten mitköcheln. Würzen Sie alles mit Pfeffer und Salz. Wenn die Erbsen weich und essbar sind, stellen Sie die Pfanne zur Seite.

Kochen Sie die Kartoffeln mit gesalzenem Wasser, bis sie weich sind. Gießen Sie dann das Wasser ab.

Geben Sie die Erbsen und die Kartoffeln in eine Schüssel und zerstampfen Sie alles gut mit dem Kartoffelstampfer – allerdings nicht zu fein. Es kann ruhig alles etwas gröber sein. Ich finde, das sieht später natürlicher und appetitlicher aus. Geben Sie nun jeweils eine Handvoll gehackten frischen Thymian und Oregano hinzu. Und auch circa 1 EL Olivenöl. Außerdem 40 g geriebenen Parmesan. Schmecken Sie die Masse mit Salz und Pfeffer ab. Aber bitte nicht zu viel. Der Geschmack der Kräuter sollte nicht überlagert  werden.

Nun zur Soße. Die 200 g Sahne in eine Schale geben. Jeweils 1 EL gehackter Oregano und Thymian dazu. Mit Salz und Pfeffer etwas abschmecken. Noch einmal umrühren und zur Seite stellen.

Nun walken Sie den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche aus. So dünn, dass Sie ihn später noch leicht rollen können. Ist er zu dick,  werden die Cannelloni teigig. Schneiden Sie ihn in vier gleich große Stücke. Circa 17 cm x 15 cm. Nun verteilen Sie das Püree auf den Teigescheiben und rollen Sie sie zusammen. Legen Sie sie in eine passende Auflaufform und gießen Sie die Sahnesoße darüber – bitte nur so, dass die Hälfte der Cannelloni bedeckt ist. Das Ganze kommt nun für 15 Minuten bei 180 Grad (Umluft) in den vorgeheizten Herd – mittlere Schiene bitte.

Die Cannelloni sind fertig, wenn sie hellbraun sind und ein paar dunkelbraune Flecken haben (siehe Abbildung).

Legen Sie die Cannelloni auf einen Teller und geben Sie etwas Soße hinzu. Ich habe noch drei Parmesanstreifen und etwas frischen Oregano obenauf gelegt. Fürs Auge. Das liebe ich.

Schreiben Sie mir, ob es gelungen ist. Das würde mich sehr freuen.

 

Guten Appetit und bis bald!

Herzlichst

Ihr Herr Grün

 

Kommentare

  1. G. Kellermann meint

    Das Rezept habe ich heute ausprobiert und es war in der Tat sehr lecker. Der Thymian und das Oregano sorgen für die Würze.

  2. Doreen meint

    Gute Idee, die Cannelloni erst zu füllen dann zu garen! Ich habe meine selbst gemachten Cannelloni ungefüllt gerollt und gekocht, dann gefüllt und überbacken mit mässigem Erfolg…. *hüstel* . Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass die Zutaten als Lasagne gestapelt genauso schmecken 😉 . Aber vielleicht probier ich es nochmal, jetzt mit Ihrem Rezept, Herr Grün! Danke!

    • Herr Grün meint

      Liebe Doreen!

      Kochen ist auch manchmal ein ‘Geduldsspiel’. Wenn man nach einigen Versuchen am gewünschten Ziel ist, ist es auf jeden Fall eine Bereicherung und Sie haben ein Rezept für immer:)

      Gutes Gelingen und viele Grüße – Herr Grün

  3. David meint

    Sehr schönes Rezept Herr Grün,

    ich würde aber die Kartoffeln nur nicht pürieren, das macht sie matschig. Sie kennen das doch bei Püree noch – Oma stampft. Dann bleiben die Kartoffeln auch etwas gröber, also win-win.

    Leckere Grüße
    David

    • Herr Grün meint

      Lieber David! Du hast vollkommen recht. Ich meinte natürlich pürieren durch zerstampfen. Deshalb hatte ich das mit dem ‘gröber’ geschrieben. Ich denke, das werde ich jetzt mal etwas genauer aufschreiben:) Mille Grazie und viele Grüße von Herrn Grün

  4. Eva meint

    Uiuiuiiiii, ich freue mich aufs Wochenende, da wird nachgekocht.
    Sonst gibts Cannelloni bei uns mit Blattspinat-Frischkäse-Füllung (Knoblauch, Zwiebeln… Sie kennen das 😉 ) und darüber eine Sosse, in Brühe gekochte Parika und Möhren, wenn man hauptsächlich gelbe nimmt, wird es angenehm süsslich, einen Schuß Sahne hinein, etwas abgebunden mit Stärke, dann überbacken. Aber nun probiere ich Ihre selbstgemachten und dann mopse ich Ihr Teigrezept für unser ‘Familienrezept’.
    Ach wenn doch nur schon Samstag wär….

  5. Marie meint

    Huhu Herr Grün,
    Ich habe schon einige Rezepte ausprobiert von Deiner Seite.
    Ich bin Vegetarierin und meine Kinder essen aber Fleisch.
    Ich muss sagen, meine Kinder und ich lieben alles!
    Am liebsten mögen wir bisher ihre Semmelknödel mit der tollen Sosse.
    Heute werde ich dieses hier mal probieren. Ich freue mich schon 🙂
    Liebe Grüße aus Kaiserslautern.

  6. Beat Honegger meint

    Hallo Herr Grün
    Wir haben das als vegetarisches Weihnachtmenü gekocht. Es fanden alle sehr lecker, ein wenig mehr Flüssigkeit oder eine zusätzliche Sauce würde sicher noch einen halben Stern mehr geben 😄.
    Ich habe noch einwenig Käse darüber geraffelt.

    Danke für das Rezept.
    Beat 👍

  7. Katie meint

    Lieber Herr Grün, ich muss Ihnen erzählen, was für einen gelungenen Abend meine Freundin und ich gestern hatten. Mittendrin als Ehrengast: Ihre fabelhaften Cannelloni. Vor Glück waren wir kauend kurz sprachlos. Ganz klar: das ist eines unserer neuen Lieblingsrezepte! Danke!

    • Herr Grün meint

      Liebe Katie! Toll – das freut mich sehr:)) Viele Grüße – auch an Ihre Freundin – von Herrn Grün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.