Dinkel-Weizen-Baguette ganz einfach selber backen

Dinkel-Weizen-Baguette einfach selber backen»Sind Sie Herr Grün? Ist hier das Kochlabor?« Vor der Tür stand Luigi, Capreses kleiner Roboter, mit einem Mikrofon in der Hand. Seine Kopfleuchten drehten sich und blinkten.
»Warum haben gerade die Franzosen so gutes Baguette, Herr Grün?«, fragte er, lachte blechern und hielt mir das Mikrofon hin. Ich schaute mich um. Er war allein. Professor Caprese war nirgends zu sehen. Schon etwas merkwürdig. Aber warum nicht antworten.
»Es liegt daran, dass sie ein ausgeklügeltes Verfahren haben und dadurch einfach Baguetteweltmeister sind. Das berühmte La Baguette Tradition beispielsweise…« Ich fing an zu schwärmen und erzählte. Ich hatte es schon einmal in Paris gegessen und einige Foodblogs zeigen auch wunderbar, wie es hergestellt wird.
Nun, ich bin ja in Geduld eine Drei und deshalb möchte ich Ihnen heute ein Dinkel-Weizen-Baguette vorstellen, das mit Hilfe von Hefe und Sauerteig-Extrakt hergestellt wird, für das Sie wenig Zeit benötigen und das außen schön kross und innen fluffig ist. Ich mag es sehr. Haben Sie Lust?

Anmerkung: Ich benutze übrigens ein sogenanntes Baguetteblech. Es kostet circa 15 € und die Anschaffung lohnt sich wirklich.

Baguette backen


Zutaten für ein Baguette

125 g Dinkelmehl
125 g Weizenmehl 550
7 g Sauerteig-Extrakt (ich nehme das von Alnatura)
10 g frische Hefe
170 ml handwarmes Wasser
1 TL Salz
½ TL Zucker


Zubereitung

Mehl, Sauerteig-Extrakt, Salz und Zucker miteinander in einer Schüssel gut vermischen. Die Hefe ins warme Wasser zerbröckeln und mit einem Löffel umrühren. Ein paar Minuten stehen lassen und dann zur Mehlmischung hinzugeben. Alles mit einem Löffel vermischen. Dann mit der Hand auf eine bemehlte Fläche legen und circa 5 Minuten gut durchkneten. Wenn der Teig aus Ihrer Sicht zu trocken ist, geben Sie etwas Wasser hinzu. Ist er zu feucht, noch etwas Mehl hinzugeben.Zugedeckt an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen. Dann noch einmal gut durchkneten. Eine Wulst (Baguetteform) drehen und in das Baguetteblech legen bzw. auf ein Blech mit Backpapier (wenn Sie noch kein Baguetteblech haben):) Nun noch einmal circa 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen.
Den Ofen auf 230 Grad (Umluft) vorheizen (gehen Sie nach Ihrer Erfahrung – jeder Herd ist ja anders) und eine Schale mit Wasser (ich nehme eine Auflaufform) unten in den Ofen stellen.
Das Baguette ein paar mal mit einem Messer einschneiden und etwas bemehlen.
Nach der Gehzeit auf die mittlere Schiene stellen. Vorsicht: Es schlägt Ihnen garantiert ein sehr heißer Wasserdampf entgegen.
Nun circa 15 Minuten backen lassen. Wenn das Baguette eine mittelbraune Farbe hat, aus dem Ofen nehmen (siehe Abbildung).

Kennen Sie übrigens auch das Französische Baguette? Sie finden es hier.

Baguette selber backen

Ja – das war es schon.

Gutes Gelingen und viele Grüße

Herr Grün

Kommentare

  1. Susi meint

    Lieber Herr Grün,
    Dieses Baguette ist einfach phantastisch. Da nur Dinkelmehl 630 im Haus war, ist es ein reines Dinkelbaguette geworden – perfekt. das Brot gab es gerade zum Abendbrot mit Käse und Zwiebelmarmelade, göttlich. Ich habe gleich zwei gemacht und eine 75g-Packung Seitenbacher Natursauerteig dafür verwendet, sonst alles nach Anleitung. So, ich gönne mir jetzt nicht eine Scheibe mit Butter und selbstgemachtem Zwetschgenmus zum Nachtisch…

  2. Christoph meint

    Tolles Rezept — habs heute nachgebacken und war sehr begeistert. Nur die klassische Baguette-Form wollte mir nicht so recht gelingen. Vielleicht sollte ich mir eben doch ein Baguette-Backblech zulegen…

    • Herr Grün meint

      Lieber Christoph! Ich bin mir sicher, du wirst vom Baguetteblech begeistert sein. Dadurch entsteht eine schöne Form und das Baguette wird auf Grund der Löcher noch knuspriger. Viele Grüße von Herrn Grün

  3. Marili meint

    Habe gestern mit dem Thermomix dieses Baguett gebacken. Schöner griffiger Teig,
    schöne dunkle knusprige Kruste – sehr lecker. Kann ich nur weiterempfehlen.

    Gruß M.

  4. Julia meint

    Wenn die Rede vom Sauerteig Extrakt ist,handelt es sich dabei um das trockene aus der Dose oder das flüssige aus dem Beutel?
    Das Französische Baguette im Baguette Blech gab es jetzt schon öfters.Jetzt würde ich gerne das Dinkel Baguette ausprobieren und wollte lieber noch schnell nachgefragt haben 🙂

  5. Sunhy meint

    Die Baguette haben super geschmeckt!! Auch als Brötchen. Da ich mir etwas schwer getan habe den Sauerteig Extrakt zu beschaffen, habe ich in einem anderen Rezept gelesen, dass ich auch 1 Eßl. Essig (ich habe weißen Balsamico Essig genommen) in dem Wasser erhitzen kann und es dann auf Zimmertemperatur abkühlen lassen soll. Es hat prima geklappt.

    • Herr Grün meint

      Liebe Sunhy! Klasse Tipp – das werde ich auch einmal ausprobieren:) Vielen Dank und viele Grüße – Herr Grün

  6. Nathalie meint

    Hallo

    Das Baguette War wunderbar! Jetzt habe ich doch noch eine Frage: ich würde das Baguette gerne morgens genießen … dafür ist die gezeit aber zu lang :/ köffnen sie mir erklären wie ich das über Nacht machen könnte?

    Vielen Dank!

    • Herr Grün meint

      Liebe Nathalie! Sie können den Teig in eine Dose legen (Deckel nur obenauf legen – also nicht verschließen) und über Nacht in den Kühlschrank legen.
      Die Qualität ist nicht ganz so gut, wie ganz frisch. Einfach mal ausprobieren:) Viele Grüße von Herrn Grün

    • Herr Grün meint

      Liebe andrea! Ach – schön. Ich wusste gar nichts von dem Artikel. Vielen Dank und viele Grüße von Herrn Grün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.