Erbsensuppe mit Mascarpone-Bohnenkraut-Nocken

Erbsensuppe Als ich heute vom Markt kam, saß Professor Caprese schon am Tisch. Er las in einer Zeitschrift etwas über einen Küchen-Roboter aus Japan, der Gemüse schälen und mit dem Messer kleine Roboter aus Möhren und Kohlrabi modellieren konnte. Allerdings hatte er sich bei der Pressevorführung in Tokio schon im ersten Durchgang mit dem Messer in die Hand gestochen, sodass seine Hauptsicherung durchbrannte. Caprese war entsetzt. »Das wäre mir mit Luigi nicht passiert.«
Ich hatte heute keine Lust auf Elektroschnickschnack und legte die Tüte mit den Erbsenschoten vor ihn auf den Tisch. »Hier. Können Sie die bitte palen? Heute gibt es Erbsensuppe mit Mascarpone-Bohnenkraut-Nocken.« Da legte er gleich los. Und brummte freudig vor sich hin. Caprese liebt nämlich Erbsen.



Zutaten für zwei gute Portionen

900 g Erbsenschoten (Ende der Saison – mehr hatte der Markthändler nicht mehr:-) – das waren bei mir dann 420 g Erbsen
oder 400 g TK Erbsen (falls Sie die Suppe außerhalb der Saison kochen)
3 Lauchzwiebeln
1 mittelgroße Zwiebel
200 g Kartoffeln
500 ml Gemüsebrühe
1 Bund Bohnenkraut oder getrocknetes Bohnenkraut
100 g Mascarpone
Olivenöl
Salz
frischer schwarzer Pfeffer



Zubereitung

Die Zwiebel in kleine Würfel schneiden. Die Lauchzwiebel in Scheibchen. Die Kartoffel in Würfel. Die Zwiebel in 4 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze glasig dünsten.
Dann die Lauchzwiebel und die Kartoffelstücke dazugeben. Circa 2 Minuten mitdünsten. Nun kommen auch noch die Erbsen hinzu. Auch noch 2 Minuten mitdünsten. Dann mit 500 ml Gemüsebrühe ablöschen und bei kleiner Hitze circa 15 bis 20 Minuten kochen. Danach richtig gut mit einem Pürierstab pürieren. Es wird danach immer noch ein paar Schalenstücke in der Suppe sein. Mich stört das nicht. Natur eben. Wenn Sie die Suppe ohne möchten, bitte durch ein Sieb geben.

In die fast fertige Suppe nun circa 2 gehäufte EL Bohnenkraut (oder 1 EL getrocknetes) geben. Sparen Sie nicht damit. Bohnenkraut ist toll und man kann die Suppe nicht überbohnenkrauten:) Etwas mit Salz und frischem Pfeffer aus der Mühle abschmecken. Voilà. Die Suppe ist fertig.

Nun noch zu den Nocken. 100 g Mascarpone mit circa 2 EL gehacktem Bohnenkraut (oder 1 EL getrockneten Bohnenkraut) vermischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.


Finish

Die Suppe in die Teller geben. Mit zwei Esslöffeln aus der Mascarponemasse Nocken formen und vorsichtig auf die Suppe legen. Vielleicht noch etwas gehacktes Bohnenkraut darauf? Perfetto;-)


Gutes Gelingen und
viele Grüße
von Herrn Grün



Kommentare

  1. Bettina meint

    Hallo…
    heute mittag hatten wir diese Erbsensuppe!… Köstlich!!.. auf die Nocken haben wir aus veganen Gründen verzichtet… dafür gabs süßkartoffelchips dazu.
    Danke fürs rezept!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.