Frische Pflaumen mit Eischnee und Espressosirup

Pflaumen mit Eischnee und Espressosirup»Zwetschgen sind eigentlich Pflaumen. Pflaumen sind nur der Oberbegriff.  Ja, ja, was die Leute immer alles so schreiben. Wenn man danach gehen könnte.« Die Frau am Gemüsestand schüttelte den Kopf und reichte mir 1 Kilo Zwetschgen. Ich war verwirrt. Herr Josele meint, dass die Zwetschgen zur botanischen Art Pflaumen gehören, aber es schon Unterschiede gibt. Ich habe dazu einen Artikel gefunden. Aber dazu später. Heute zum Nachtisch: frische Pflaumen oder Zwetschgen mit leicht gebräuntem Eischnee und selbstgemachtem Espressosirup.

Zutaten für zwei Portionen

3 Eiweiß
Dazu möchte ich bemerken: Ich hatte von einem Gericht 3 Eiweiß über. Ich wollte sie nicht einfach entsorgen. Das wäre nämlich schade. Deshalb habe ich mir dieses Gericht ausgedacht.

6 Zwetschgen (je nach Jahreszeit auch Aprikosen, Erdbeeren oder andere Früchte …)

10 g Zucker

Espressosirup (wie der herzustellen ist, lesen Sie hier)

 

Zubereitung

Die Zwetschgen waschen, entkernen und vierteln.

Die drei Eiweiß mit 10 g Zucker zu einem festen Schnee verquirlen. Stechen Sie ein paar Nockerln ab. (Klingt irgendwie kriminell – finden Sie nicht auch?)

Legen Sie diese in eine Auflaufform und bräunen Sie sie leicht circa 2 Minuten bei 200 Grad Oberhitze (Umluft).

Die Zwetschgen auf einen Teller legen, die Nockerln darauf und etwas Espressosirup darüber gießen. Fertig.

Und hier geht es zu dem versprochenen Artikel, der den Unterschied zwischen Zwetschgen und Pflaumen gut erklärt.

 

Es grüßt Sie

Herr Grün

 

Trackbacks/ Pingbacks

  1. […] g mehligkochende Kartoffeln 15 g Butter 2 Eigelb (das Eiweiß bitte nicht wegwerfen – hier hat Herr Grün eine Rezeptidee:)) 2 EL Milch frisch geriebener Muskat 1/2 Salz frisch gemahlener schwarzer Pfeffer […]

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.