Gebratene Auberginen mit Paprikafilets, Basilikum-Ricotta und Thymiankrokant

AuberginenPaprikaInstaWenn es bei uns das ganze Jahr über warm wäre. Also gut – nicht immer 28 Grad – aber eben warm. Was würde sich dann wohl verändern? Das frage ich mich oft.
Ich glaube, die Menschen würden viel mehr Zeit in Gärten und Parks verbringen. Die TV-Sender würden über schlechte Einschaltquoten klagen und nur noch Shows zeigen, in denen erklärt wird, wie man selbst Limonade herstellt, in vier Tagen 10 Kilo verliert, wie man sich vor der Sonne schützt oder jemandem aus der Elbe rettet, der von der Strömung Richtung England abgetrieben wird. Neue verrückte Eissorten würden erfunden wie Schoko-Trauben-Schnittlauchkrokant oder Blaubeer-Eis mit Rote-Bete-Trüffeln. Ehrlich gesagt, glaube ich Letzteres nicht. Ich übertreibe so vor mich hin:) Auch eine Reaktion auf das wärmere Wetter. Abends würde es jedenfalls nach Grillfeuer riechen und kaum jemand würde noch Klöße, Kartoffel-Pastinakensuppe oder Steckrübeneintopf essen. Da bin ich mir sicher. Pasta, Pizza und südeuropäische Gerichte wären der Renner. Glaube ich jedenfalls.
Ich wollte Ihnen heute gebratene Auberginenscheiben mit Paprikafilets, Basilikum-Ricotta und Thymiankrokant vorstellen. Haben Sie Lust?

Zutaten (für 4 Portionen eher als Vorspeise gedacht)

1 rote Paprika
1 Aubergine
250 g Ricotta
getrockneter Thymian
3 gute Handvoll frischer Basilikum
Olivenöl
Salz, frischer schwarzer Pfeffer
1 Portion Thymiankrokant (wie er gemacht wird, erfahren Sie von mir hier)

 

Zubereitung

Am besten zwei bis drei paar Stunden vor der eigentlichen Zubereitung den Ricotta mit dem grob gehackten Basilikum gut vermischen, mit Salz und frischem Pfeffer abschmecken und in den Kühlschrank stellen. So kann sich der aromatische Basilikumgeschmack besser mit dem Ricotta verbinden. Wenn Sie es eilig haben – vielleicht gerade nach Hause kommen – und denken »Oje, Herr Grün, zwei Stunden warten …« Dann dürfen Sie es auch mal so versuchen:-))

Von der Aubergine 4 circa 3 bis 4 mm dicke Scheiben abschneiden, auf beiden Seiten mit Zitrone einreiben, etwas salzen und abdecken.

Bereiten Sie das Mandelkrokant vor. Geben Sie bitte zusätzlich kurz vor dem Herausnehmen des Krokants aus der Pfanne 1 TL Olivenöl hinzu. Wenn das Mandelkrokant auf das Backpapier gelegt haben, geben Sie zusätzlich noch 1 gehäuften TL Thymian darüber und vermengen Sie ihn etwas mit dem Krokant.

Die Paprika häuten, wie ich es hier beschreibe.


Finish

Die Auberginenscheiben mit Küchenpapier abtupfen. Erhitzen Sie die Pfanne. Dann geben Sie das Öl hinzu. Sie können den Test mit einem Holzlöffel machen: Wenn Sie ihn ins Öl stellen und es kleine Blasen wirft, ist das Öl perfekt.  Nun die Auberginenscheiben von beiden Seiten anbraten (eher in Richtung frittiert). Etwas salzen und pfeffern. Auf den Tellern verteilen.

Ein Stück Paprika obenauf. Ganz leicht mit Olivenöl einpinseln. Etwas salzen und pfeffern – vielleicht noch frische Kräuter oder etwas Schärfe mit Cayennepfeffer oder Chiliöl – ganz wie Sie möchten. Nun einen kleinen Kloß Basilikum-Ricotta obendrauf. Ich habe dazu einen Eisportionierer verwendet.

Jetzt fehlt nur noch ein schönes Stück Mandelkrokant …

Dazu passt ein schöner kräftiger Wein. Wenn Sie die Antipasti zur Hauptspeise erklären wollen, dann bereiten Sie Spaghetti oder andere Pasta vor und geben Sie etwas Pesto all’arrabbiata zu – wie das ganz einfach hergestellt wird, erkläre ich hier.

Vielleicht noch italienische Brötchen dazu? 

Italienische Brötchen einfach selber backen

Gutes Gelingen und viele sonnige Tage

Herr Grün

Kommentare

  1. Andrea meint

    Guten Abend Herr Grün,
    was für ein schönes Sonnen-Wärme-Wohlfühl-Essen. Muss ich mir unbedingt für die warmen Tage vormerken. Allerdings werde ich noch etwas warten, bis Auberginen und Paprika ihren großen Saison-Auftritt haben. Pikanter Mandelkrokant, wieder eine ihrer einfachen und doch ungewöhnlichen Ideen, klingt sehr lecker. Monatelange Wärme, eine Show, die erklärt, wie man Limonade herstellt und abendliche Grillgerüche aus dem eigenen und Nachbars Garten, verlockende Vorstellung 🙂 Zudem glaube ich, dass dann viele Menschen gelassener und besser gelaunt wären. Wer weiß, vielleicht verwöhnt uns der diesjährige Sommer mit vielen Sonnentagen, netten Menschen und allem, was wir uns in der Wärme so wünschen. Frühlingsgrüße von Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.