Herr Grüns Minz-Erdbeer-Tarte

ErdbeertarteIch stand im Kochlabor und hatte beste Laune. Die Sonne schien. Das Wetter sehr sommerlich. Ich bereitete eine Minz-Erdbeer-Tarte vor, da spürte ich einen Blick in meinem Rücken. Ich drehte mich um und sah in zwei riesige Augen. Sie steckten auf einem Kunststoffgerüst, das mit einer Antenne und einem sich schnell drehenden Propeller versehen waren. Eine Art Flugobjekt. »Guten Tag, Signore Grün. Was machen Sie denn da?«, krächzte es aus der Maschine. Es war die Stimme von Professor Caprese.
»Professor, stecken Sie in diesem Flugdings?« Ich hörte ihn lachen.
»Nein. Ich sitze gegenüber auf meinem Dach. Das ist eine ferngesteuerte Untertasse.«
»Sie haben mir einen Schrecken eingejagt.«
»Sie backen Kuchen. Stimmt’s? Soll ich kommen?«
»Nur, wenn Sie mir versprechen, dass Sie dieses Monster in Ihren Keller verbannen.« Pause. Dann krächzte es wieder »Ja. Ist okay. Darf ich dann kommen?«
»Ja, das dürfen Sie.«
Ich hörte, wie die Maschine sich räusperte. Dann drehte sie sich um und rauschte surrend davon.

Anmerkung: Ich habe eine 24 cm Tarteform verwendet. Ich empfehle die Anschaffung. Man kann so viel tolle Sachen damit machen: Tartes, Quiches etc. Der Boden ist herausnehmbar. Sie können aber auch eine Springform verwenden.


Zutaten (Tarteform 24 cm – für größere Formen entsprechend umrechnen)

Zutaten Teig

150 g Mehl

40 Zucker

1 EL Vanillezucker

80 g Butter

1 EL Sahne

Prise Salz

 

Zutaten Belag

500 g wunderschöne Erdbeeren (wahrscheinlich benötigen Sie weniger – aber Erdbeeren kann man ja nicht genug haben)

250 g Mascarpone

200 ml Sahne

75 ml Pfefferminzsirup -> Man schmeckt die Minze – aber dezent. Sie können auch gerne mehr Sirup nehmen, um den Geschmack zu intensivieren, dann sollten Sie etwas mehr Mascarpone nehmen und etwas weniger Sahne, damit die Crème nicht zu dünnflüssig wird. Wie der Pfefferminzsirup ganz einfach hergestellt wird, erfahren Sie hier.

60 g Puderzucker

Mürbeteigboden

Zubereitung Teig

Alle Zutaten in eine Schüssel geben, miteinander vermischen und  gut verkneten. Den Teigkloß für 1 Stunde in den Kühlschrank legen.


Zubereitung Crème für den Belag

Mascarpone und Puderzucker mit dem Rührgerät gut vermischen. Den Pfefferminzsirup dazugeben und wieder gut vermischen. Die Sahne steif schlagen und unter die Mascarpone-Minz-Mischung heben. Die Crème für eine Stunde in den Kühlschrank stellen.


Backvorgang (was für ein Wort)

Die Form etwas mit Butter einstreichen. Eventuell noch etwas Paniermehl. Je nach Beschaffung der Form. Den Teig in die Form drücken. Nun auch ein paar Löcher mit der Gabel in den Boden stechen. (Ich finde Blindbacken immer so aufwendig. Aber Sie können es natürlich tun.)
Den Herd auf 170 Grad heizen (jeder Herd ist anders – bei mir ist es diese Gradzahl – gehen Sie nach Erfahrung vor). Die Tarte auf einen Rost stellen. Mittlere Schiene. Dann circa 12 bis 15  Minuten backen. Die Tarte sollte schön mittelbraun und keksig ausschauen.

 

Finish

Die Tarte abkühlen lassen. Später die Crème darauf verteilen. Dann die halbierten Erdbeeren obenauflegen. Die Tarte für 2 bis 3 Stunden in den Kühlschrank stellen.

Ja – das war es schon. Ich finde, sie passt prima zu einem sonnigen Wochenende. Sie sitzen im Garten oder auf dem Balkon. Dann schreiten Sie zum Kühschrank…:)) Jipiehhh.

 

Gutes Gelingen und ganz viel Sonnenschein

Ihr Herr Grün

Kommentare

  1. Karin-Sophie Krauss meint

    Lieber Herr Grün, erst jetzt habe ich Sie entdeckt, aber besser jetzt als nie, so heißt es doch, und gleich habe ich mir die Erdeertarte mit Pfefferminzsirup für morgen vorgenommen, da kommt Besuch und da will ich glänzen! Dann auch noch gleich das Rezept für den Pfefferminzsirup dazu, ach wie schön!

    • Herr Grün meint

      Liebe Karin-Sophie! Gutes Gelingen und einen schönen Kaffeenachmitag:) Viele Grüße von Herrn Grün

  2. Hollahopsassa meint

    Herr Grün,
    Sie sind so erfrischend. Ich liebe Ihren Schreibstil, Ihre Rezepte, Ihre Bilder. Einfach unschlagbar.
    Eben kam ich vom Einkaufen, Besuch steht an, ein Kuchen ward noch nicht in Planung. Also kurzerhand auf Ihrer Seite gesucht und auf diese Tarte gestoßen. Ich muss zugeben, dass ich im Schnelldurchlauf und teilweise improvisiert gebacken habe – der Tarte-Teig durfte nur eine halbe Stunde im Kühlschrank ruhen und Mascarpone musste ich durch normalen Frischkäse ersetzen…
    Die einzelnen Teile schmecken hervorragend – zusammen wird es ein Traum.
    Tausend Dank, Herr Grün – ohne Sie wäre der Nachmittag sowas von Langweilig geworden!
    Viele Grüße!

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.