Kartoffelklöße mit Marsala-Gemüse

KartoffelklößeHeute wird im Kochlabor gedünstet, abgelöscht, gewürzt, gekugelt, zerbröselt und gehackt.
Beim Kochen nehmen die Dinge ihren Lauf. Die Hitze setzt Aromen frei. Das Kochlabor atmet.
Das Gemüse ringt beim Reduzieren zunehmend um Flüssigkeit und konzentriert sich auf das Wesentliche.
Professor Caprese hat den Duft gerochen. Er erscheint am Nachbarfenster. Ruft was. Später – denn jetzt wird gekocht.
Aber irgendwann an diesem Tag, und das ist sicher, sitzen wir alle zusammen. Essen, genießen und erzählen uns Geschichten.

Zutaten

Zutaten für 6 große Klöße

1 Kg mehligkochende Kartoffeln
60 g Stärke
60 g Mehl
1 Ei
1 TL Salz
1 TL Butter


Zutaten Thymianhauben für Klöße

circa 50 Paniermehl (das mache ich mir selber mit meinem Zerkleinerer und trockenen Brötchen oder Baguette)
20 g Butter
1 bis 2 geh. EL frischer Thymian


Zutaten Marsala-Gemüse

6 Schalotten
3 Möhren (bei mir waren das circa 250 g)
250 g Zucchini
250 g Roséchampignons
1 gehäufter EL frischer Thymian
½ EL Rohrohrzucker (normaler Zucker geht auch)
1 EL Honig
circa 250 bis 300 ml Marsala (italienischer Likörwein, der seinen Namen  von der sizilianischen Hafenstadt Marsala hat – Sie bekommen ihn in jedem Supermarkt)
Salz, frisch gemahlener schwarzer Pfeffer


Zubereitung Klöße

Die Kartoffeln mit Schale in Salzwasser weichkochen. Erkalten lassen.
Später geht es weiter mit den Klößen.


Zubereitung Marsala-Gemüse

Gemüse waschen. Zucchini mit Schale in große Würfel schneiden. Geschälte Möhren in grobe Stücke verwandeln. Pilze halbieren. Thymian hacken. Die Schalotten schälen und ganz in 2 EL Olivenöl andünsten. Sie sollten außen etwas braun sein. Mit dem Zucker bestreuen und darin wälzen. Nun Zucchini, Möhren und Pilze dazugeben und auch circa 10 Minuten andünsten. Etwas salzen und pfeffern. Mit 150 bis 200 ml Marsala ablöschen. Nun auch den Thymian dazugeben. Deckel auf die Pfanne und alles reduzieren. Nach circa 15 Minuten noch einmal 100 bis 150 ml Marsala dazugeben und außerdem 1 EL Honig. Bitte wieder Deckel auf die Pfanne und weiter reduzieren. Anmerkung: Sie bestimmen über die Menge und die Tiefe der Reduktion, wie sämig die Soße ist und wie die Relation Gemüse und Flüssigkeit ist. Lassen Sie das Marsala-Gemüse noch circa 15 bis 20 Minuten köcheln, dann nehmen Sie es vom Herd.

Gemüse

Gemüse gedünstet


Und weiter geht es mit den Klößen

Die Kartoffeln pellen und durch die Kartoffelpresse drücken oder mit dem Stampfer fein zerstampfen. Mehl, Stärke, das Ei und die Butter dazugeben. Außerdem 1 TL Salz und etwas frischen Muskat hineinreiben.

Ausreichend gesalzenes Wasser aufsetzen. Die Klöße schön rund formen und in das siedende (nicht kochende) Wasser geben. Wenn das Wasser kocht, schlagen die Klöße nämlich aneinander und lösen sich langsam auf.
Die Klöße circa 20 Minuten im siedenden Wasser lassen.
Während die Klöße kochen, bereiten Sie die Thymianhauben vor.

Kartoffelklöße


Zubereitung Thymianhauben für Klöße

Die Butter in einer Pfanne schmelzen. Das Paniermehl dazugeben und mittelbraun rösten. Gegen Ende den Thymian dazugeben und mit dem Paniermehl vermischen.


Finish

Das Marsalagemüse kurz aufkochen lassen. Die Klöße auf den Tellern drapieren. Ein Häubchen der Thymian-Paniermehlmasse darauf und das Gemüse daneben.


Gutes Gelingen

und viele Grüße

Herr Grün

Kommentare

  1. Tonia meint

    hmmm… Marsalagemüse ist lecker! Bei Klößen habe ich schon viele REzepte gesehen, die mir nicht zugesagt haben. Aber so die Zusammenstellung und das Foto sind schonmal total ansprechend! Aber schreibe ich das nicht immer bei deinen Beiträgen^^

  2. Susann meint

    Ich LIEBE Kartoffelklöße! Zwar lieber halb und halb aber egal, ich nehme sie in jeder Form 😀 Deine Thymianhauben finde ich jedenfalls ganz toll und werde das bald mal ausprobieren! Nomnomnom.

    • Herr Grün meint

      Liebe Susann! Danke für das Kompliment:) Wenn ihr es kocht, müsst ihr es aber auch im typischen Krautkopf-Style fotografieren und mir das Foto zeigen:-) Das wäre toll. Viele Grüße von Herrn Grün

  3. Tante Mali meint

    Sehr geehrter Herr Grün! Alle Achtung, was eine interessante Kombination – wird demnächst nachgemacht! Mag doch indische Gewürze soooo gerne!
    Danke für die Inspiration und eine wundervolle Zeit
    Elisabeth

    • Herr Grün meint

      Liebe Tante Mali:) Bei Marsala handelt es sich um einen italienischen Likörwein – benannt nach der sizilianischen Hafenstadt Marsala. Das konnten Sie nicht wissen, deshalb habe ich es noch einmal zur Zutatenliste dazugeschrieben. Probieren Sie das Gericht ruhig einmal aus… und berichten Sie mir. Das würde mich freuen. Viele Grüße von Herrn Grün

  4. Sabine meint

    Lieber Herr Grün,
    ich liebe Kloß mit Soß. Eigentlich heißt es ja immer ohne Fleisch gibt es keine gute Soße. Ha, da wurde aber die Rechnung ohne Herrn Grün gemacht. Die Soße und das Gemüse sind super und ich bin Ihnen sehr dankbar für dieses Rezept. Die Sonntagsklöße sind gerettet! Bei uns in der Kloßhochburg Franken kommen noch “Bröckala” (Weißbrotwürfel in Öl knusprig geröstet) in die Kloßmitte, damit werden sie schön locker und fluffig.
    Herzliche Grüße aus dem Frankenland
    Sabine

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.