Mangold mit Spaghetti und Sauce Cici (Senf, Zitronen, Kapern)

MangoldUm Punkt 12.30 klingelte Professor Caprese an der Tür. Er war sehr maritim angezogen. In der Hand hielt er ein Buch. Ein großer Bildband über die Atlantikküste Frankreichs. »Schauen Sie mal. Diese Gegend liebe ich: Das Charente Maritime.« Er strahlte mich an. Er erzählte mir von einem Freund – auch ein Roboterkonstrukteur –, er warf eines Tages alles hin und zog nach Paris. »Schauen Sie, er hat ein Restaurant eröffnet. An der Place d’Italie. Es heißt Cici. Er mag Zitronen. Die Karte ist von ihm.« Er tippte mit dem Finger auf eine Postkarte, die zwischen den Buchseiten steckte. Ein Mann stand vor einem kleinen Restaurant und winkte lächelnd in die Kamera. Ich nahm die Karte heraus und betrachtete die Rückseite. Sie war von 1956. »Aber die Postkarte ist ja aus den 50ern.« Er winkte ab. »Ach, Herr Grün, Sie nehmen immer alles so genau.«
Also dieser Caprese. Aber die Geschichte war gut. Sie gefiel mir.
Ich hatte uns Mangold mit Spaghetti gekocht. Dazu eine Zitronen-Kapern-Senfsauce. Ich nenne sie Sauce Cici. Sie wissen schon.



Zutaten für zwei Portionen

300 g Mangold

Spaghetti – soviel Sie sich wünschen

1 Zwiebel

1 Knoblauchzehe

4 EL Olivenöl

1 Packung Soya Cuisine (250 ml)

1 Bio-Zitrone

2 EL Senf

4 TL Kapern

Salz, frischer Pfeffer


Zubereitung

Zubereitung Sauce

Die Zwiebel klein schneiden und in 2 EL Olivenöl andünsten. Wenn die Zwiebelstücke glasig sind, mit 1 EL Mehl bestreuen. Umrühren. Mit 150 ml Gemüsebrühe ablöschen. Etwas reduzieren. Dann die Soya Cuisine dazugießen. Kurz aufkochen lassen. Nun frischer Zitronensaft, Kapern und Senf dazugeben. Noch einmal kurz aufkochen lassen und mit Pfeffer und Salz abschmecken. Die Sauce Cici ist fertig und Sie können sie zur Seite stellen.


Zubereitung Mangold

Bei den Mangoldblättern die Stiele abschneiden (Meist ist das kleine Stück unten etwas braun. Schneiden Sie es ab. Die Stiele kommen ja auch in die Pfanne.) Die Blätter in 3 cm große Stücke schneiden. Die Stiele nicht zerschneiden bitte. In gesalzenem Wasser circa 5 Minuten kochen. Zur Seite stellen.

Mangold

Spagehtti

Kochen, wie Sie das immer tun:)


Wieder zum Mangold

2 EL Olivenöl in eine Pfanne geben. Erhitzen und 1 kleine gehackte Knoblauchzehe dünsten. Den Mangold dazugeben und circa 2-3 Minuten andünsten.


Schnelles Finish

Den Mangold auf den Teller geben. Die Spaghetti daneben. Die Sauce Cici kurz aufkochen lassen und darüber geben. Etwas Dekoration? Gerne – mit Kapern und Zitrone – oder wie immer Sie sich das vorstellen.

Dazu vielleicht ein selbst gebackenes Baguette oder Walnussbrötchen mit Parmesan?

Haben Sie auch eine Frankreich-Geschichte? Die würde ich gerne erfahren:)

Viele Grüße und gutes Gelingen

Ihr Herr Grün

Kommentare

  1. Frau Berlin meint

    Lieber Herr Grün,
    Frau Berlin hat nach den köstlichen kleinen Käsekuchen und den Semmelriesen mit Estrogon nun auch dieses Rezept – zusammen mit den Thymian-Parmesan-Brötchen – ausprobiert. Alles gelingt herrlich leicht – selbst das Backen, vor dem ich immer einen Heidenrespekt habe.
    Die Sauce schmeckt sehr gut, überraschende Geschmackserlebnisse, dabei passt alles so gut zusammen, dass man sich wundert, dass man nicht selbst darauf gekommen ist. Es wurde beschlossen, dieses Rezept in das Standardrepertoire der Berlin’schen Küche aufzunehmen.
    Mit besten Grüßen!

    • Herr Grün meint

      Liebe Frau Berlin! So ein schönes und ausführliches Kompliment:) Das freut mich wirklich sehr. Viele Grüße von Herrn Grün

  2. Anne B. meint

    Lieber Herr Grün,
    ich habe soeben die Gabel beiseite gelegt und muss sagen: das schmeckt auch ohne Mangold, nur mit Tagliatelle! Eine neuer Geschmack, selbst mein Mann is(s)t begeistert!
    Auch aus Leipzig liebe Grüße!
    Anne

  3. Frau Feinschmeckerin meint

    Lieber Herr Grün,
    mein privater Küchenchef hat es nachgekocht mit Bio-Fusili, tierischer Sahne und und stiellosen Mangoldblättern aus eigenem Anbau. Das Ergebnis war köstlich und ein Grund mehr, ihn erneut zu meinem Lieblingskoch zu ernennen – dank Ihrer Rezeptvorlage!
    Grüße aus dem hessisch-bayerischen Grenzgebiet.

    • Herr Grün meint

      Liebe Frau Feinschmeckerin! Vielen Dank für den netten Kommentar:) Da hat ihr privater Küchenchef aber eine gute Wahl getroffen und sich auch noch kreativ gezeigt mit BIO-Fusili – hervorragend:) Viele Grüße von Herrn Grün

  4. Kochferkel meint

    Lieber Herr Grün,
    habe die Sauce soeben mit Vollkorn-Fussili und Pak Choi serviert. Der Lebens- und Essgefährte war schwer angetan.
    Ich auch 🙂
    Ich plane, sie (ggf. ohne Kapern?) bald zum ersten heimischen Spargel zu machen.
    Viele Grüße aus Mittelhessen vom
    Kochferkel

  5. Kochferkel meint

    Nachtrag zu meinem Kommentar vom 8. April:
    Auch mit Kapern köstlichst zu Spargel und Kartoffeln!!!
    Eine vielseitig einsetzbare tolle Sauce!
    Das Kochferkel grüßt Herrn Grün

  6. Christopher Schmidt meint

    Ich habe die Soße auch gestern ausprobiert und war absolut begeistert. Nächstes mal werde ich die Kapern alleerding weglassen, da die Kinder davon nicht sonderlich begeistert waren 😀 Aber welches Kind mag schon Kapern?!

  7. Gudrun meint

    ich werde es heute zubereiten. Hört sich sehr lecker an.

    Aber die Stile … Zitat: ‘Die Stiele nicht zerschneiden bitte’. Sollen die garnicht verwendet werden ?

    Gruß Gudrun

    • Herr Grün meint

      Liebe Gudrun! Ich habe den Teil nun etwas genauer erklärt… und sogar mit einem Foto versehen. Ich hoffe, so ist es verständlicher –> Bei den Mangoldblättern die Stiele abschneiden (Meist ist das kleine Stück unten etwas braun. Schneiden Sie es ab. Die Stiele kommen ja auch in die Pfanne.) Die Blätter in 3 cm große Stücke schneiden. Die Stiele nicht zerschneiden bitte. In gesalzenem Wasser circa 5 Minuten kochen. Zur Seite stellen.

      Viele Grüße
      Herr Grün

      Mangold in Pfanne

  8. Steffi meint

    Ganz, ganz lecker, Herr Grün. Ich hatte leider nicht genug Sojasahne und habe dummerweise mit Sojajoghurt verlängert – das war keine gute Idee, viel zu säuerlich. Das hätte man sich auch denken können… nun ja, ich rettete die Soße mit Einsatz einiger Teelöffel weißes Mandelmus. Das hat die Säure wieder etwas rausgenommen. Entschuldigung, dass ich da so einen Pfusch betrieben habe! Aber geschmeckt hat es letztlich sehr gut. Und das nächste Mal nach Originalrezept, versprochen!

    Viele Grüße
    Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.