Orangen-Estragon-Biscotti

Orangen-Estragon-BiscottiIch hatte gerade das Licht im Kochlabor ausgemacht, da klingelte es an der Tür. Sehr ungewöhnlich um diese Zeit. Es war Frau Orange. Sie wirkte aufgelöst. Ich bat sie auf einen Tee herein.
Sie erzählte mir von ihrem Mann – Herrn Estragon. Sie machte sich Sorgen. Sie selbst war das ganze Jahr über gut beschäftigt. Ihr Mann jedoch, weniger bekannt und populär, stieß auf ein weitaus geringeres Interesse. Sie wollte ihm so gerne helfen.
Ich schmunzelte. Eine ungewöhnliche Beziehung. Ich beruhigte sie und versprach ihr, dass ich eine Lösung finden würde. Kaum war die Tür hinter ihr geschlossen, hatte ich auch schon eine Idee und eilte voller Freude ins Kochlabor.




Zutaten für circa 15 – 18 Biscotti

240 g Mehl
1 TL Salz
1 gestrichener TL Zucker
40 g Butter
50 ml Milch
1 Ei
Pfeffer
50 g ungeschälte ganze Mandeln
1/2 Bund frischer Estragon
1 unbehandelte Orange


Bitte kaufen Sie nur ausgewählte Zutaten (Mandeln, frischer Estragon etc.), das erhöht die Geschmacksintensität der Biscotti ungemein.

Mehl und Salz in eine Schüssel geben und mischen. Milch in einem kleinen Topf erwärmen und die Butter dazugeben. Mit etwas frischem Pfeffer aus der Mühle würzen. Wenn die Butter in der Milch zerlaufen ist, die Flüssigkeit über das Mehl in der Schüssel gießen. Nun auch das Ei dazugeben. Das Ganze mit einem Rührlöffel vermengen. Kneten Sie die Mischung in der Schüssel von Hand, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dann weiter auf der Arbeitsfläche kneten. Wenn Sie das Gefühl haben, dass der Teig schön geschmeidig ist, legen Sie ihn circa ½ Stunde zum Ruhen in eine Schüssel, die Sie mit zum Beispiel mit einem Teller abdecken. Der Teig darf nicht trocken werden.

Die Orangenschale reiben. Die Estragon-Blätter kleinhacken. Beides miteinander mischen und mit dem Teig verkneten. Wieder ½ Stunde abgedeckt ruhen lassen.

Die Mandeln grob hacken und ohne Fett in eine beschichtete Pfanne geben. Die Mandelstücke bei mittlerer Hitze anrösten. Wenn Sie den Röstduft riechen, einen gestrichenen Teelöffel Zucker darüberstreuen. Etwas umrühren. Kurz warten. Dann die Mandeln über den Teig schütten und vorsichtig (wegen der Hitze) mit dem Teig vermengen.

Nun den Backofen auf 170 Grad (Heißluft) vorheizen. Aus dem Teig einen kleinen circa 7 – 8 cm breiten und 3 cm hohen Laib formen und auf ein Backblech mit Backpapier legen. Auf mittlerer Schiene 25 Minuten backen. Den Laib herausnehmen und abkühlen lassen, bis er nur noch warm ist. Den Laib in Scheiben schneiden – circa 5 bis 8 mm dick.  Die Stücke auf das Blech legen und noch einmal circa 13 – 15  Minuten bei 170 Grad backen. Die Biscotti sollten am Rand goldbraun sein und insgesamt etwas hart. 


Lassen Sie sich die Biscotti schmecken. Bon appétit – buon appetito.

 

Viele Grüße

von Herrn Grün

 

Kommentare

  1. BIOtoBIO meint

    Lieber Herr Grün,

    ich habe noch eine Beschäftigungs-Idee für Herrn Estragon aus meiner Italien-Zeit:
    Testen Sie ihn doch einmal im Team mit Blattspinat, Kirschtomaten, Knoblauch und frischer geriebener Zitronenschale. Chili nach gusto. Auch köstlich als Teigbelag.

    In meiner Mittagspause werde ich in den Garten eilen und schauen, ob Herr Estragon noch zu Hause ist. Er hatte sich diesen Sommer auf einem Quadratmeter ausgebreitet. Möchten Sie bei Gelegenheit einen Ableger?

    Herzliche BIO-Grüße für heute!
    Susanne Wittig

    • Herr Grün meint

      Liebe Susanne! Das ist ein toller und kreativer Tipp! Da wird sich Herr Estragon freuen. Oh – das mit dem Ableger ist sehr nett. Ich bin ja ein großer Estragon-Liebhaber – ich bin zur Zeit aber bestens versorgt:) Viele Grüße von Herrn Grün

    • Herr Grün meint

      Lieber Marian (Mann backt)!

      Das Lob freut mich sehr. Seit einiger Zeit bin ich ja ein Bewunderer von ‘Mann backt’, da ich Torten mag – aber auch andere Backwaren – wie deinen Stollen oder den neuesten Gugelhupf. Alles immer sehr schön fotografiert und präsentiert. Ich freue mich sehr auf einen weiteren kreativen Austausch.

      Viele Grüße von Herrn Grün 🙂

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.