Krosse Quinoa-Frikadellen Olé mit scharfer Currysauce

Vegetarische CurryfrikadelleUm 15.00 Uhr rief Professor Caprese an. »Signor Grün, heute Abend beim Fußball, gibt es da was mit Wumms?«
»Mit Wumms?! Was meinen Sie? Ich dachte an Spinat mit Spiegeleiern.« Ich wusste natürlich genau, was er meinte, aber ich wollte ihn noch etwas zappeln lasse.
Eine zeitlang war es still am anderen Ende. »Ich glaube mir ist heute auch nicht so gut. Ich denke, ich bleibe zu Hause.« Er stöhnte etwas .
»Das war ein Scherz. Es gibt krosse Quinoa-Frikadellen, extra scharf, mit einer feurigen Sauce. Ich sage nur Chilischoten. Was sagen Sie?« Er legte auf. Nur 15 Minuten später stand er im Kochlabor.
Also, nun wissen Sie es auch. Kross, scharf und feurig wird es heute Abend im Kochlabor. Was meinen Sie?

Zutaten (für 2 Personen)

Für die Currysauce

1 mittelgroße Zwiebel, in Würfel geschnitten
4 EL Olivenöl
½ bis 1 kleine Chilischote (je nach Schärfebedürfnis), kleingehackt
1 EL Honig
250 ml Gemüsebrühe
200 ml Ketchup
2 TL Currypulver mittelscharf
1 TL getrocknetes Majoran
1 TL scharfes Rosenpaprika
frischer, schwarzer Pfeffer

Für die Quinoa-Frikadellen

80 g rotes Quinoa
40 g Semmelbrösel
1 Ei
1 EL mittelscharfer Senf
1 kleine Zwiebel
2 TL Rosenpaprika
1 TL Currypulver
2 TL Majoran
½ bis 1 kleine Chilischote, klein gehackt
Salz
frischer schwarzer Pfeffer

Zubereitung Currysauce

Die Zwiebel in 3 EL Olivenöl andünsten. Zwischendurch die Chilistücke dazugeben. Wenn die Zwiebeln leicht braun sind, den Honig dazugeben, etwas umrühren, dann auch gleich mit der Gemüsebrühe ablöschen und kurz etwas köcheln lassen. Dann den Ketchup dazugeben und umrühren. Nun noch die Gewürze dazugeben – also Currypulver, Rosenpaprika und Majoran. Umrühren und kurz köcheln lassen, bis die Soße leicht dicklich ist. Dann noch 1 EL Öl dazugeben – umrühren. Zum Schluss mit frischem Pfeffer und eventuell Salz abschmecken. Die Soße zur Seite stellen.

Zubereitung Quinoa-Frikadellen

Das Quinoa nach Packungsanweisung kochen und abkühlen lassen. Dann mit allen Zutaten gut vermischen und ein paar Minuten ziehen lassen. Zu vier wunderschönen Frikadellen formen und in einer Pfanne mit Öl schön kross von beiden Seiten anbraten. Ich nutze eine kleine Pfanne, da brauche ich weniger Öl (bei mir waren es 3 EL Olivenöl).

Ja, das war es schon. Olé:))
Ich bin schon gespannt, was Caprese dazu sagen wird. Wumms hat das Gericht ja.

Tipp: Dazu können Sie Pommes Frites oder Pommes Allumettes aus dem Backofen servieren. Oder: Mit frischem Baguette in die Sauce ‘tunken’ (tauchen), wie die Saarländer sagen.

Viele Grüße und gutes Gelingen

Herr Grün


Kommentare

  1. Melanie meint

    Hmm. Das klingt mal wieder vorzüglich. Ich habe nur helles Quinoa da, aber das wird geschmacklich sicher keinen grossen Unterschied machen.

  2. Manuela H. meint

    Hallo Herr Grün,

    ich habe das Rezept ausprobiert. Sehr lecker! Allerdings fallen die Quinoa Frikadellen leicht auseinander. Keine Ahnung warum. Da muss man vorsichtig sein. Die Currysauce ist der Hammer! Ich habe keinen anderen Ausdruck dafür. Die landet definitiv bei meinen Must-have-Rezepten. Da kommt kein gekauftes Curryketchup ran. Beim nächsten Grillabend werde ich meine Freunde damit überraschen 🙂

    Viele Grüße und danke für das leckere Rezept
    Manuela H.

    • Herr Grün meint

      Liebe Ela! In dieser Frikadelle ist sogar ein Ei. Eigentlich dürften sie nicht auseinanderfallen:) Viele Grüße von Herrn Grün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.