Rote Westernsuppe mit scharfen Klößchen

vegetarische WesternsuppeBeim Nachmittagskaffee hatte Professor Caprese rot verquollene Augen. Ich wusste, er hatte wieder die ganze Nacht Western geschaut. Das liebte er. Oft sah ich ihn noch spät durchs Fenster mit Luigi vor der Flimmerkiste sitzen. Manchmal ballerte und krachte es und der Professor johlte.
»Signor Grün, ich möchte Sie gerne etwas fragen.«
Ich nickte.
»Wie Sie wissen, habe ich schon sehr viele Western gesehen. Man sieht aber nie, was sie essen. Warum ist das so?«
Er hatte recht. Obwohl die Menschen in Western häufig beim Essen zu sehen waren, wurde nie etwas Genaues gezeigt.
»Nun, ich denke, sie aßen rote Bohnensuppe mit Paprika und Zwiebeln. So was.« Das war natürlich nur eine Vermutung.
»Wenn Sie möchten, kann ich Ihnen morgen Mittag eine Westernsuppe kochen. Was meinen Sie?«
Er war sichtlich begeistert. »Das hört sich gut an.«
Am anderen Tag hatte ich eine Suppe aus Kidneybohnen mit Paprika, scharfer roter Peperoni, roten Zwiebeln und Knoblauch, gewürzt mit Curry, Thymian, Rosenpaprika und frischem Pfeffer gekocht. Als Überraschung hatte ich ein paar scharfe Bulgurklößchen als Einlage gebraten. Darauf war ich ganz besonders stolz, obwohl wahrscheinlich oder ganz sicher nie auch nur ein Westernheld oder Cowboy jemals ein Bulgurklößchen gesehen hatte.
Der Professor löffelte die Suppe und war sichtlich erstaunt. »Sehr pikant, Signore grün. Eine richtige Westernsuppe. Die mag ich. Auch die Klößchen. Ein Knaller.« Er brummte vergnüglich.

Zutaten (für circa 4 Portionen)

Zutaten Klößchen (eine vegetarische und eine vegane Variante – circa 16 Klößchen)

Vegetarisch

60 g Bulgur
30 g Semmelbrösel
1 Ei
1 Messerspitze scharfer Cayennepfeffer (oder nach Schärfebedürfnis auch mehr)
Salz, Pfeffer
Olivenöl zum Braten

Vegan

60 g Bulgur
30 g Kichererbsenmehl
10 g Kartoffelmehl
1 Messerspitze scharfer Cayennepfeffer (oder nach Schärfebedürfnis auch mehr)
Salz, Pfeffer
Olivenöl zum Braten

Zutaten Suppe

500 g Kidneybohnen
1 rote Paprika
circa 500 ml Gemüsebrühe
2 mittelgroße rote Zwiebeln
1 Stück rote Peperoni (je nach Schärfe)
1 Knoblauchzehe
1 TL Rosenpaprika scharf
1 TL Thymian
1 TL Englisches Curry
1 EL Tomatenmark (bitte nicht das bittere Hochkonzentrat)
Olivenöl

Zubereitung Klößchen

Den Bulgur nach Packungsanweisung zubereiten aber bitte mit Gemüsebrühe (angegebene Menge Wasser ist gleich Menge Gemüsebrühe).

Alle Zutaten mit dem abgekühlten Bulgur gut vermischen und circa 10 Minuten quellen lassen.
Dann circa 16 kleine Klößchen formen und in einer gut erhitzen Pfanne, bei der der Boden nur ganz leicht mit Öl bedeckt ist (sonst werden die Klößchen zu ölig), von allen Seiten anbraten und zur Seite stellen. Sie dürfen ruhig abkühlen.

Zubereitung Suppe

Die Paprika vierteln und längs in Streifen schneiden. Diese Streifen dann noch einmal in Stücke teilen.

Die Zwiebel, die Knoblauchzehe sowie die Peperoni in kleine Würfel schneiden. (über die Größe der Peperoni bestimmen Sie die Schärfe).

Die Zwiebelwürfel in einem Topf mit circa 4 EL Olivenöl andünsten. Dann den Knoblauch und die Peperonistücke dazugeben und mitandünsten. Kurz danach auch die Paprikastücke dazugeben und mitandünsten.
Nach circa drei bis vier Minuten löschen Sie das Gemüse bitte mit der Gemüsebrühe ab. Nun setzen Sie die Deckel auf den Topf und lassen Sie das Ganze circa 30 Minuten leicht köcheln.
Die Kidneybohnen abspülen und in den Topf geben. Noch einmal circa 5 Minuten köcheln lassen. Geben Sie nun das Rosenpaprika, das Curry, den Thymian, einen EL Tomatenmark sowie 1 EL Olivenöl hinzu und circa 5 Minuten köcheln lassen. Falls Ihnen die Suppe zu wenig Flüssigkeit hat (das ist ja unterschiedlich, wie viel Wasser verdampft), geben Sie vorsichtig noch etwas Gemüsebrühe hinzu. Aber bitte nicht zu viel, sonst verwässert alles.
Dann den Topf zur Seite stellen. Sie sollten die Suppe mindestens noch einmal 1 Stunde ziehen lassen. Besser wären 2 bis 3 Stunden.

Finish

Die Suppe auf die Teller verteilen und die Klößen mitten hineinsetzen:)
Das war es schon.

Gutes Gelingen und viele Grüße

Herr Grün

Kommentare

  1. Christiane H. meint

    Da in den Western nie genau gezeigt wurde, was die Menschen essen, kann es durchaus sein, dass die Paprika in der “Suppe aus Kidneybohnen mit Paprika, scharfer roter Peperoni, roten Zwiebeln und Knoblauch, gewürzt mit Curry, Thymian, Rosenpaprika und frischem Pfeffer”, einfach fehlte… die Zutatenliste lässt es zumindest vermuten.
    Da ich nicht im wilden Westen sondern im schönen Norden wohne werde ich es aber trotzdem mit einer roten Paprikaschote versuchen. 😉

    LG, Christiane

    • Herr Grün meint

      Liebe Christiane! Danke für den dezenten Hinweis:) Ich habe die Paprika nun zur Zutatenliste hinzugefügt. Es steht der Westernsuppe also nichts mehr im Wege;-) Viele Grüße von Herrn Grün

  2. Andrea meint

    Hallo Herr Grün,
    die Suppe passt für mich zur herbstlichen Stimmung, die schon vor allem morgens und abends zu spüren ist, bestimmt schön von innen wärmend und durch die Bulgurklöße auch sättigend. Das nächste Western-Abenteuer kann kommen. Grüße ins Kochlabor von Andrea

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.