Spaghetti mit leicht scharfer Kürbiscrème und gerösteten Pinienkernen

Spaghetti mit Kürbiscrème»Ich würde Sie gerne einladen. Heute Mittag gibt es Kürbis.« Zuerst hörte man am anderen Ende nichts – dann: »Nein, meinen Kürbis esse ich nicht.« Er lachte.
»Seien Sie nicht albern. Ich habe mir etwas Besonderes ausgedacht. Spaghetti mit leicht scharfer Kürbiscrème. Auch mit Oregano und Majoran.«
»Das ist Frevel. Das wissen Sie, Signor Grün.« Er stöhnte. »Na gut, ich komme. Bin gleich da.«
Später aß er drei Portionen. Plapperte glücklich vor sich hin. »Also, wissen Sie, Signor Grün. Okay, ich mag keinen Kürbis. Aber die Spaghetti, die leichte Chilischärfe, die Gewürze…Na gut, Sie haben gewonnen. Die Kürbiscrème ist einfach gut. Überragend. Wirklich. Kann ich noch eine Portion haben. Könnten Sie das die Tage noch einmal kochen? Ich meine, Kürbis gibt es doch gerade genug. Es ist doch Saison…« Professor Caprese hörte nicht auf. Ich war froh. Ich konnte ihn begeistern.

Zutaten (für zwei Portionen)

Für die Kürbiscrème

ca. 300 g Hokkaidokürbis (geschält)
1 mittelgroße Zwiebel
½ bis 1 getrocknete Chilischote (oder auch mehr – nach Schärfebedürfnis)
2 Knoblauchzehen
40 g Butter
200 ml Gemüsebrühe
100 bis 150 ml Sahne (30%)
1 geh. TL getrocknetes Oregano
1 geh. TL getrocknetes Majoran
Salz
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Für die Spaghetti

240 g Spaghetti (je nach Appetit)

Für die Dekoration

2 Schnitze Kürbis
ca. 10 g Pinienkerne
2 Krautblätter (ich habe Blattpetersilie genommen)

Zubereitung Kürbiscrème

Den Kürbis auseinanderschneiden, entkernen und schälen. In Würfel schneiden (circa 3 bis 4 cm).
Die Zwiebel in Würfel schneiden. Die Knoblauchzehen in Würfelchen schneiden.
Die Chilischote feinhacken.

Die Butter in einem Topf zerlassen. Die Zwiebelwürfel darin glasig andünsten. Zwischendurch den Knoblauch und Chili dazugeben und mitandünsten.
Schließlich auch die Kürbiswürfel dazugeben. Die Hitze dabei ein wenig herunterdrehen, sonst verbrennt Ihnen die Butter. Die Kürbiswürfel bitte so lange andünsten, bis sie leicht bräunlich sind. Aber nur leicht. Zwischendurch immer mal gut umrühren. Das hat bei mir circa 10 Minuten gedauert. Dann mit 200 ml Gemüsebrühe ablöschen. Circa 10 Minuten mit dem Deckel auf dem Topf köcheln lassen. Nun noch die Sahne dazugeben. Gut umrühren. Kurz köcheln lassen lassen, dann mit einem Pürierstab pürieren, bis alles schön cremig ist. Wenn Sie die Konsistenz verändern möchten, geben Sie noch etwas Sahne hinzu.
Das Oregano und den Majoran dazugeben. Gut umrühren. Eventuell noch mit Salz und Pfeffer abschmecken. Ich habe Letzteres weggelassen, weil ich den Kürbisgeschmack nicht zu arg verwirbeln will.
Gut umrühren und mit dem Deckel auf dem Topf zur Seite stellen.

Die Spaghetti

Spaghetti nach Packungsanweisung kochen.

Die Pinienkerne

Leicht in einer beschichteten Pfanne ohne Öl rösten, bis sie mittelbraun sind.

Finish

Die Kürbiscrème kurz erhitzen. Eventuell noch ein wenig die Konsistenz mit Sahne verändern. Nicht zuviel bitte, damit die Würzung nicht verschwimmt. Gut umrühren.

Die Spaghetti auf die Teller verteilen. Die Kürbiscrème darüber.
Mit einem Kürbisschnitz, den Pinienkernen und einem Krautblatt verzieren.

So mag der Professor Kürbis. In ein paar Tagen könnte ich es ja noch einmal kochen. Meinte er. Haha.

 

PS: Die schöne schwarze Schale wurde mir freundlicherweise von Christian Bitz zur Verfügung gestellt. Ich finde sie super:) Vielen Dank!

Viele Grüße
und gutes Gelingen

Herr Grün


Kommentare

  1. Karin meint

    Hallo Herr Grün, Hokkaido hätte ich nicht geschält. Was ist der Vorteil, wenn man ihn schält?

    Viele Grüsse aus dem Süden,

    Karin Schroff

    • Herr Grün meint

      Liebe Karin! Hokkaido muss man eigentlich nicht schälen, weil die Schale beim Kochen weich wird. Aber ich mag den Geschmack mit Schale nicht so und wollte die Sauce auch besonders cremig haben. Das ist der Grund. Also Geschmacksache:) Viele Grüße aus dem Kochlabor – von Herrn Grün

  2. Ines K. meint

    Hallo Herr Gruen,
    meine Kinder mögen keinen Kürbis….aber ich werde versuchen ihren Geschmack zu überlisten…..Erfolge teile ich mit
    Mit freundlichen Grüßen
    Ines Kästner

  3. Brigitte meint

    Hallo Herr Grün,
    das ist das 3. von inzwischen 3 ausprobierten Rezepten, die einfach nur umwerfend lecker, raffiniert und trotzdem einfach sind.
    Vielen Dank für die Inspiration ;).
    Liebe Grüße

  4. Helga 210 meint

    Hallo Herr Grün,

    war das leeeeeeecker!
    Vielen Dank für Ihre tolle Idee – da wir nur 2 Personen sind bleibt oft Kürbis über.
    Es gibt zwar reichlich Möglichkeiten, damit weitere Gerichte zuzubereiten, aber
    das Rezept ist ja sowas von lecker.
    Bei uns war es heute ein Stück vom Butternuskürbis und für die Optik etwas Schwarzkümmel darüber (mangels Pinienkernen).

    Wir konnten heute Mittag einfach nur dem Professor zustimmen = und sind begeistert!
    Viele Grüße

    • Herr Grün meint

      Liebe Helga! Das freut mich sehr:) … und den Professor auch. Schwarzkümmel passt auch gut. Schöne Idee:) Viele Grüße aus dem Kochlabor

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.