Stampfkartoffeln und Schmorgurken mit Senf-Dill-Sauce

SchmorgurkenWenn sich die Birken vor dem Kochlabor biegen und Professor Caprese sich mehr in seinem Tüftelkeller aufhält als in seinem Garten, dann wird es langsam Herbst. Die Speisen ändern sich mit den Bedürfnissen. Und unter 20 Grad, so scheint es, schaltet ein geheimnisvoller kulinarischer Schalter von Pasta auf Klöße um.
Ich habe mich heute für Stampfkartoffeln und Schmorgurken mit Senf-Dill-Sauce entschieden. Im Kochlabor duftet es nach Dill. Der trägt immer noch etwas Sommer in sich. Finden Sie nicht auch?


Zutaten für zwei große Portionen

1 große Schmorgurke (bei mir waren das 1100 g)

6 halbfest- oder festkochende Kartoffeln

2 geh. EL veganer Senf

Rohrohrzucker

gutes Olivenöl

1 Packung Soya Cuisine – 250 g

frischer Pfeffer

Muskat

Salz

frischer Dill (getrockneter geht aber auch)

250 ml Gemüsebrühe

1 EL Mehl



Zubereitung

Zubereitung Schmorgurken

Die Schmorgurken schälen, halbieren und mit einem Löffel das Kerngehäuse entfernen. In circa 1 Zentimeter dicke Scheiben schneiden. Mit 3 EL Olivenöl bei mittlerer Hitze in einer Pfanne 2 Minuten andünsten. Dann mit Gemüsebrühe ablöschen und circa 12 bis 15 Minuten – mit Deckel auf der Pfanne – schmurgeln lassen. Die Schmorgurken sollen etwas weich aber bissfest sein.

Anschließend die Schmorgurken in eine Schüssel geben.

 

Parallel zum garen der Schmorgurken: Kartoffeln zubereiten

Kartoffeln schälen und würfeln. In Salzwasser weichkochen. Mit Kartoffelstampfer zerstampfen. Etwas Soya Cuisine dazugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Umrühren. Mit Deckel abdecken.

Vielleicht noch ein paar Zwiebelchen rösten für die Stampfkartoffeln-Dekoration (schaut schön aus – schmeckt natürlich auch gut)?

 

Finish

1 EL Mehl in 2 EL Öl anschwitzen. Die Brühe der Schmorgurken (ohne die Gurkenstücke!) dazugeben. Kurz aufkochen lassen. Bis auf einen kleinen Rest für die Stampfkartoffeln Soya Cuisine dazugeben und außerdem den Senf, den Rohrzucker, Salz und frischen Pfeffer. Nun die Schmorgurken dazu. Etwas köcheln lassen. Eine Handvoll gehackten Dill dazu (oder circa 1 geh. EL getrockneten Dill). Das Ganze etwas reduzieren, bis Sie eine schöne cremige Sauce haben.

Nun alles schön und wunderbar auf Tellern verteilen.


Ach – ich finde, das ist ein Spätsommer- bis Herbstessen.

 

Gutes Gelingen

und viele Grüße

Herr Grün


Kommentare

    • Herr Grün meint

      Liebes Clubzimmer! Ha – schön. Ins Schwarze getroffen. Das freut mich. Vielleicht sollte ich einfach den Herbst ignorieren und sommerlich weiterkochen? Mache ich aber lieber nicht. Der Herbst hat einiges zu bieten – auch Kulinarisch.:) Viele Grüße von Herrn Grün

  1. Jake1965Blues meint

    Von den Eltern mit einer wahrhaft monströsen Gurke aus dem eigenen Garten beschenkt, war ich auf der Suche nach einem schönen Rezept, das schmackhaften Genuss verhieß. Kürzlich auf des Herrn Grüns Kocherlebnisberichte aufmerksam geworden, suchte ich auch hier. Und wurde fündig!

    Die Stampfkartoffeln mit Schmorgurken in Senf-Dill-Sauce waren äußerst delikat und wurden in höchsten Tönen gelobt. Ich hoffe, angesichts dessen verzeiht Herr Grün, dass das Rezept ein wenig abgewandelt wurde und damit nicht mehr vegetarisch war.

    Dafür entstanden beim Genuss direkt weitere Ideen zur Kombination für die gurkenlose Zeit. Hart gekochte Eier schmecken sicherlich auch hervorragend dazu. Oder auch Kohlrabi. Vielleicht fallen mir auch noch weitere Zutaten ein. Ich werde berichten …

    • Herr Grün meint

      Lieber Steffen! Die schauen so aus (heute habe ich eine auf dem Markt gekauft – da bekommt man sie meistens) Viele Grüße von Herrn Grün

      Schmorgurke

  2. Kathrin Petzoldt meint

    Moin, moin!
    Lieber Herr Grün, ich soll ihnen von meiner Familie einen lieben Gruß bestellen! Seid ein paar Tagen bestimmen sie das kulinarische vorgehen in ” meinem Kochlabor”
    Heute gab es diese köstlichen Gurken. Da es momentan keine Schmorgurken zukaufen gab, habe ich diese einfach durchm normaler Gurke ersetzt. Das geht genauso fantastisch. Ich werde mich noch ein paar weitere Tage durch ihren Block kochen.
    Gruß Kathrin

  3. Monika Stahl meint

    Ich habe gerade das o.g. Rezept ausprobiert. Für mich gibt es nur ein Wort KÖSTLICH 😊 Danke für das Rezept. Übrigens, die gerösteten Zwiebeln waren das i-Tüpfelchen.

  4. Heike Rucker meint

    Lieber Herr Gruen, was ist Soya cuisine?
    Ich habe Sie erst kuerzlich entdeckt und finde Ihre Rezepte und Ihre Art, sie humorvoll anzubieten, ganz toll! Dankeschön!

  5. Danica Hubrich meint

    Ich werde dieses Gericht gleich zubereiten, aber “nur” vegetarisch mit Butter und Sahne, nicht vegan. Habe von meiner Schwester aus dem Garten diverse Gurken mitgebracht , und die müssen nun verarbeitet werden. Ich freu mich schon drauf.

  6. Isabel meint

    So lecker!!! Überraschend! Sehr frisch! Irgendwie schmeckt es norddeutsch.. :-))
    Am lieben mag ich Herrn Grün, wenn er vegan kocht!

    • Herr Grün meint

      Liebe Isabel! Vielen Dank für das Kompliment:) Vegan kochen ist immer eine besondere Herausforderung und macht auch Spaß:) Viele Grüße von Herrn Grün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.