Tagliatelle mit Kräuterseitlingen und Erbsen in Estragon-Portwein-Sahne

Tagliatelle mit PilzenIch stand am offenen Fenster und schwang die große Essensglocke wie verrückt. Fast wäre ich rückwärts vom Stuhl gefallen. »Tagliatelle mit Kräuterseitlingen und Erbsen in Estragon-Portwein-Sahne.« Meine Stimme hallte über die ganze Straße.
Die Menschen schauten aus den Fenstern. Einige schüttelten den Kopf – andere eilten herbei.
»Herr Grün, ich komme.« Professor Caprese winkte mir aus dem Garten zu.
Ich mochte dieses Läuten. Ich kannte es aus meiner Kindheit, wenn der Eismann im Sommer am späten Nachmittag in die Straße fuhr. Das war ein tolles Signal. Mir fiel ein, dass ich nur für zwei Personen gekocht hatte. Aber daran sollte es nicht scheitern. Ich bereitete große Mengen von meinem Nudelteig zu und Soße, viel Soße und … Schließlich klingelte es an der Tür.


Zutaten für zwei gute Portionen

200 g Kräuterseitlinge
1 Bund frischer Estragon
1 mittelgroße Zwiebel
50 ml Portwein (nach Bedarf mehr – bei Kindern natürlich ganz weglassen – die Pasta schmeckt auch ohne Portwein noch ziemlich gut)
Olivenöl
100 g Erbsen
150 ml Soya Cuisine
schwarzer, frischer Pfeffer
200 ml Gemüsebrühe

1 Portion von meinem Nudelteig (der ist wirklich ganz einfach zu machen – wie das geht, erfahren Sie hier… oder Nudeln Ihrer Wahl)

Zubereitung

Zubereitung Soße

Die Zwiebel in Würfel schneiden. Die Kräuterseitlinge längs in dicke Scheiben. Halbieren reicht meist schon. Die Zwiebelstücke mit 2 EL Olivenöl glasig dünsten. Dann die Pilze dazugeben und auch andünsten. Geben Sie ruhig noch 2 EL oder mehr an Olivenöl dazu, sonst verhungern die Pilze:) Ich mag die Pilze eher etwas fest. Daher nicht zu lange andünsten. Die Erbsen dazugeben und alles pfeffern. Etwas mitandünsten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen. Deckel obenauf und circa 10 bis 15 Minuten köcheln lassen. Das Wasser sollte möglichst fast ganz verdampft sein. Dann den Portwein dazu. Kurz aufkochen. Dann die Soya Cuisine dazu. Kurz aufkochen. Dann circa 2 gehäufte EL frischen, gehackten Estragon dazu. Anmerkung: Ich mag Estragon sehr, deshalb spare ich auch nicht mit diesem sensationellen Kraut. Wenn Sie es noch nie probiert haben, experimentieren Sie doch zuerst einmal mit kleineren Mengen. Die Soße mit Pfeffer abschmecken und ganz kurz noch etwas köcheln lassen. Dann zur Seite stellen.

Zubereitung Nudeln

Die Nudeln wie beschrieben zubereiten. Gut abdampfen lassen. Dann auf die Teller geben und die Soße obenauf.

Gutes Gelingen

und viele Grüße

Herr Grün

Kommentare

  1. Toni meint

    Herrlich, lieber Herr Grün! Das ist mal wieder genau nach meinem Geschmack. Ich habe auch schon ein Kräutersaitling-Pasta-Rezept von letztem Jahr in meinem Blog. Vielleicht gefällt dir das ja auch?
    Liebe Grüße
    Tonia von backenmachtfroh.blogspot.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.