Vegane Nuss-Nougat-Crème selber machen

Vegane Nuss-Nougat-Creme»Wir machen unsere Nougat-Crème selber. Ohne Palmen. Stimmt’s?« Das Mädchen hüpfte hin und her. »Das stimmt.« Die Mutter anscheinend blieb mit der Tochter am Regal mit den Nüssen stehen. Sie griff nach einer Packung mit Haselnüssen und einer mit Mandeln. »Und jetzt brauchen wir auch noch Sojasahne, Puderzucker und vielleicht Orangen?« Sie schaute die Mutter fragend an. Die lachte. Was sie sagte, konnte ich nicht mehr hören. Sie verschwanden hinter der Riesen-Pappwand mit den Schokoriegeln. Ich wollte schnell hinterher. Aber da hörte ich im Geiste die strenge Stimme von Frau Plötzenhoff »Herr Grün, das machen sie jetzt nicht! Menschen im Supermarkt hinterherlaufen.« Also ging ich zur Kasse. Ich dachte nach. Was meinte sie mit Palmen*?
Und: Nougat-Crème selbst machen? Prima Idee. Jetzt wollte ich nur noch eins: ins Kochlabor.



Die Grundvariante

Zutaten für ein Glas Nuss-Nougat-Crème

80 g Haselnüsse
40 g Mandeln
100 g vegane Zartbitter-Blockschokolade
2 EL Zucker
2 EL Puderzucker
100 ml Sojasahne zum Kochen


Anmerkung: Manche Leser haben keinen Zermahler bzw. Pürierstab mit Mahlaufsatz. Sie können auch gemahlene Nüsse und Mandeln kaufen und beim Röstvorgang so verfahren, wie ich es beschrieben habe. Und: Mandeln sind zur Zeit in der gemahlenen Variante sehr kostspielig, wie ich gesehen habe – Sie können es auch nur mit Nüssen wagen – die Mengenverhältnisse entsprechend verändern:)


Zubereitung

Hacken Sie die Haselnüsse und die Mandeln mit einem großen Messer auf einem Schneidebrett. Möglichst in Viertel oder kleiner.
Geben Sie beides in einen beschichtete Pfanne. Bitte ohne Fett und im oberen Hitzebereich anrösten. Wenn Sie den Röstduft riechen, 2 EL Zucker darüberstreuen und verühren. Diese Masse unter Rühren kurz weiter rösten. Nun noch 2 EL Wasser dazugeben. Es zischt. Stimmt’s? Und duftet es nach gebrannten Mandeln – also etwas wie auf dem Jahrmarkt? Dann haben Sie alles richtig gemacht. Stellen Sie die Pfanne zur Seite. Wenn die Nussmasse sich etwas abgekühlt hat und nur noch warm ist, geben Sie sie in einen Mixer (oder in einen Gefäß für den Pürierstab). Dazu kommen dann noch 2 EL Puderzucker, 100 ml Sojasahne zum Kochen und 100 g gehobelte Zartbitter-Blockschokolade. Nun alles schön cremig mixen bzw. pürieren.

Wenn Ihnen die Crème noch nicht süß genug ist, geben Sie noch etwas Puderzucker hinzu. Wenn sie Ihnen noch nicht cremig genug ist, noch etwas Sojasahne oder Öl (bspw. Sesamöl) hinzugeben.

Nicht im Kühlschrank (nicht zu warm – weicher und cremiger) hält sie sich circa 8 bis 14 Tage. Im Kühlschrank (etwas fester) circa drei bis vier Wochen. Ehrlich gesagt: geschätzt. Ich habe es noch nie überprüft, weil sie schnell aufgebraucht war. Vielleicht teilen Sie mir ja Ihre Erfahrungen mit:)

Das war die Grundvariante. Die ist natürlich beliebig veränderbar. Sie schmeckt besonders gut auf dem, ebenfalls veganen, französischen Baguette von Herrn Grün.
Sie könnten eine Espresso-Variante mit Herr Grün selbstgemachten Espresso-Sirup kreieren oder eine mit dem selbstgemachten Orangeat. Oder mit Ingwer:)

Kennen Sie auch schon die vegane Karamellcrème mit gebrannten Mandeln? Das Rezept finden Sie hier.

Alles ist möglich. Nur mit Palmen* dürfen Sie nichts machen. Das wissen Sie?

* natürlich meinte das Mädchen Palmöl.


Viele Grüße

von

Herrn Grün

Kommentare

  1. Friederike Hörmann meint

    Hallo Herr Grün,
    Wir haben die Nuss-Nougat Creme am Wochenende ausprobiert, wirklich sehr lecker. Auch das Kind war begeistert 🙂
    Viele Grüße!

    • Herr Grün meint

      Liebe Nicole! Danke für das schöne Kompliment:) Große Motivation für Herrn Grün. Das sollte man nicht unterschätzen:) Viele Grüße von Herrn Grün

  2. Frau Rose meint

    Lieber Hetr Grün, Rezept liest sich wunderbar und dass da was ordentliches bei raus kommt, lässt keinen Zweifel zu. Herzlichen Dank! Frau Rose grüßt und wünscht frohe Ostern

    • Herr Grün meint

      Liebe Frau Rose! Ich bin gespannt, wie Ihnen die Crème schmeckt … und wünsche Ihnen wunderschöne Ostern:)

  3. isabel meint

    Schade, lieber Herr Grün, dass ich Sie (Ihre Seite) erst vor kurzem kennengelernt habe! Diese Creme schmeckt wieder so gut!!! Wenn etwas übrig bleibt – ich nasche die ganze Zeit – kommt es morgen auf den Oster-Frühstücks-Tisch, gemeinsam mit der Bärlauch-Creme!
    Das “Block” hatte ich überlesen und aus versehen Tafelschokolade eines Markenherstellers gekauft. Ohne dass es groß beworben wird, sind die bitteren Varianten oft vegan.

    • Herr Grün meint

      Liebe Isabel! Danke für das schöne Kompliment:) So eine Rückmeldung ist für mich sehr wichtig, weil ich dann weiß, wie die Rezepte wahrgenommen und umgesetzt werden. Das motiviert mich auch sehr:) Dass Sie Herrn Grün erst jetzt kennengelernt haben, ist nicht schlimme, denn es gibt seine Seite ja erst seit Juli 2013. Viel Spaß mit den Crèmes – es werden sicherlich noch einige folgen. Viele Grüße von Herrn Grün

  4. Julia meint

    Lieber Herr Grün,
    die Creme ist super lecker ! So lecker ,dass ich sie löffeln muss und das Brot lieber weglass ! 😀

  5. Knufflpuffl meint

    Guten Abend Herr Grün,

    vielen Dank für das wunderbare Rezept! Die Crème schmeckt hervorragend!

    Nun habe ich noch ein paar Fragen: Muss sie im Kühlschrank aufbewahrt werden? Wie lang hält sich die Crème?

    Viele Grüße

    • Herr Grün meint

      Liebe Knufflpuffl – Vielen Dank für das schöne Kompliment:) Das freut mich. Die Crème hält sich außerhalb des Kühlschranks circa 8 bis 10 Tage (mindestens). Ungekühlt ist sie auch schön cremig. Im Kühlschrank hält sie sich länger – wird aber auch etwas fester. Viele Grüße von Herrn Grün

  6. Bea meint

    Guten Morgen Herr Grün,

    da ich gestern ein riesiges Verlangen nach Schokocreme hatte, musste ich unbedingt dieses wundervolle Rezept ausprobieren….es ist ein Traum. Die Creme schmeckt großartig.
    Vielen Dank für dieses tolle Rezept.

    Liebe Grüße
    Bea

  7. Susanne Walle meint

    Lieber Herr Grün,

    extremst begeistert von Ihrer Seite und Ihren höchst amüsanten Ausführungen wurde ich gerade eben Fan der wahnsinnig leckeren Nuss-Nougat-Crème.

    Vielen lieben Dank und weiterhin gutes Gelingen

    Susanne

  8. Polly meint

    Hallo Herr Grün,

    wäre es möglich die Sojasahne zu ersetzen? Vlt. durch ein Lupinenmehl-Reismilch(/Wasser)-Gemisch?

    Mit freundlichen Grüßen
    Polly.

    • Herr Grün meint

      Liebe Polly! Das kann ich nicht empfehlen. Die Sojasahne unterstützt die Cremigkeit der Nuss-Nougat-Crème. Das Ergebnis wäre eine andere Crème. Viele Grüße – Herr Grün

  9. mari meint

    Lieber Herr Grün,

    das Rezept habe ich noch nicht ausprobiert, das folgt natürlich noch. Klingt gut.

    Mit dem “ohne Palmen” kann ich aber – glaub ich – weiterhelfen. Ich schätze, das gute Kind war einfach stolz, dass es ein Rezept ohne Palmfett zubereiten durfte. Dass die Palmen selbst bei der Ernte nicht zu schaden kommen, sondern nur die natürliche abwechslungsreiche Flora und Fauna für die Monokultur der Palmenplantagen ausgerottet wurde (für die industriell hergestellte Schokocreme), war dem Kind vermutlich noch nicht ganz klar.

    • Herr Grün meint

      Liebe Mari!

      Sie haben recht. Natürlich geht es um Palmöl. Die Auflösung folgt am Ende des Rezeptes:)
      Ich habe diese Crème entwickelt, weil ich mich mit Orang Utans beschäftigt hatte und auf deren Schicksal aufmerksam wurde – unter anderem auch im Zusammenhang mit Palmöl / Rodung auf Borneo und Sumatra.

      Vielen Dank für Ihren Kommentar.

      Und viele Grüße von Herrn Grün

  10. Anke meint

    Lieber Herr Grün,
    vielen Dank für dieses wunderbare Rezept, die Creme ist ganz fürchterlich lecker!
    Ich habe Hafer-Cuisine verwendet, weil ich Sojasahne nicht mag, und die Konsistenz ist prima geworden. Freue mich schon aufs Frühstück 🙂

  11. isabel meint

    Aus meinem Blender bekomme ich nie die gesamte Schoko-Creme herausgelöffelt. Deshalb gebe ich zum Schluß, wenn meine Gläser gefüllt sind, Soja-Milch in den Mixer und erhalte einen wunderbaren Nuss-Shake! Direkte Belohnung nach der Arbeit!

  12. Sicellina meint

    Hallo Herr Grün,

    meiner Tochter schmeckt die Creme ganz ausgezeichnet! So können wir auf Palmen, Tierleid und, wenn man ein bißchen aufpasst, auf Kinderarbeit verzichten. Wunderbar! Vielen Dank!

  13. Mini.Me. meint

    YAY – Keine Palmen 🙂

    Kleine Kinder sind einfach zu herzig!

    Auf jeden Fall ein tolles Rezept. Geht sicher auch mit normaler Sahne in der nicht-veganen-Variante. Ich habs nicht so mit diesem Sojazeugs 😉

    Viele Liebe Grüße
    Mini.Me.

  14. Stefanie meint

    Haltbarkeit

    Hallo Herr Grün,
    die Creme hielt sich bei uns nicht lange. Schon am nächsten Tag war sie leer. Vermutlich gelöffelt und nicht aufs Brot gestrichen. Über die Kalorienzufuhr will ich nicht weiter nachdenken.
    Sie hat uns sehr gut geschmeckt, so nussig und schokoladig, ein Traum.
    LG Stefanie

  15. Andreas Flammberg meint

    Lieber Herr Grün…

    und was mache ich, wenn ich keine Nougatcreme, sondern nur (schnittfesten) Nougat haben möchte? Kann man Ihr Rezept da modifizieren, etwa die Sojasahne fortlassen? Das Zeug ist nämlich s**teuer….

    Viele Grüße

    Andreas Flammberg

    • Herr Grün meint

      Lieber Andreas! Ich denke, das geht nicht. Ich habe es noch nie ausprobiert:) Vielleicht experimentieren Sie mal:) Viele Grüße – Herr Grün

  16. HTW Praxis meint

    Lieber Herr Grün,

    sehr gern würde ich Ihr Rezept für die selbst gemachte, vegane Nuss-Nougat-Crème in unserer Zeitschrift HTW Praxis für Hauswirtschaft, textiles Gestalten und Werken abdrucken.

    Ich würde mich sehr freuen, wenn Sie sich bei mir melden.

    Herzliche Grüße
    Ihre HTW Praxis-Redaktion

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.