Wirsing-Pilzrisotto mit Zitronen-Knoblauch-Sauce

WirsingrisottoUm 11.00 Uhr klingelte es an der Tür. Ein kleiner Junge stand da und lachte. »Wirrsinn«, rief er noch, dann stellte er einen Karton vor mich und lief johlend davon.
Ich öffnete den Karton. Darin waren ein wunderschöner Wirsing und eine Tüte mit Espressobohnen. Ein Zettel mit einer Nachricht lag auch dabei: »Lieber Herr Grün, ich weiß, sie werden aus dem Wirsing etwas Schönes kochen. Ich freue mich schon darauf.«
Ich freute mich sehr. So eine schöne Überraschung.
Ich überlegte mir gleich ein Gericht, mit Zutaten, die ich noch da hatte.
Doch zuerst schrieb ich das wunderbare Wort ›Wirrsinn‹ in mein Kochwörterbuch.

Dieses Gericht widme ich meinem Sponsor Bleywaren. Seit 1827 verkauft das Traditionsunternehmen Töpfe und Haushaltswaren. Bleywaren ist immer noch sehr traditionsbewusst und bodenständig, aber alles ist jetzt auch etwas moderner in Cloppenburg und es gibt sogar einen Online-Shop, den der Junior – Thomas Grimme – betreibt. Ich selbst besitze einige Produkte von Bleywaren und finde sie super.

Hier geht es zu Bleywaren

Zutaten (für 2 große Portionen)

Für den Wirsing
circa 150 g Wirsingblätter (ohne Strunk)
30 g Butter
1 große oder zwei kleine Knoblauchzehen
200 ml Gemüsebrühe

Für die Zitronensauce
10 g Mehl für die Mehlbutter
10 g Butter für die Mehlbutter
Brühe vom Wirsingkochen (das waren bei mir circa 50 ml)
100 ml Sahne (30%)
1 EL Zitronenabrieb von einer BIO-Zitrone
1 TL Rohrohrzucker (bitte nicht Rohrzucker)
frisch gemahlener schwarzer Pfeffer
und etwas Zitronenabrieb für die Dekoration

Für das Risotto
1 mittelgroße Zwiebel
2 EL Olivenöl
170 g Risottoreis
500 ml Gemüsebrühe (oder mehr nach Packungsanweisung)

Für die Pilze
150 bis 200 g gemischte Pilze
(Ich habe Kräuterseitlinge und Rosé-Champignons verwendet)
circa 20 g Butter
etwas frischen schwarzen Pfeffer zum Abschmecken

Zubereitung

Wirsing
An den Blättern den Strunk entfernen und waschen. Dann in Stücke zerteilen.
Die Knoblauchzehe in kleine Würfel schneiden.
Die Butter in einer Pfanne zerlassen. Den Knoblauch darin andünsten. Dann die Wirsingstücke dazugeben. Circa 3 Minuten andünsten. Dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und circa 10 Minuten mit Deckel obenauf köcheln lassen.
Die Wirsingstücke sollten die Konsistenz haben, die Sie sich vorstellen. Bei mir weich aber dennoch bissfest. So mag ich sie am liebsten.
Die Brühe fast vollständig in einen kleinen Topf gießen. Bei mir waren das 50 ml.

Zitronen-Knoblauchsauce
Die Mehlbutter zubereiten: Verkneten Sie dazu das Mehl mit der Butter in einer Tasse oder einer kleinen Schüssel und stellen Sie das Ganze in den Kühlschrank.

100 ml Sahne, 1 EL Zitronenabrieb und den Zucker zur Brühe geben. Kurz aufkochen lassen. Dann die Mehlbutter dazugeben und alles gut verrühren. Kurz aufkochen lassen, bis die Sauce sämig ist. Dann mit Pfeffer abschmecken und mit dem Deckel auf dem Topf zur Seite stellen.

Risotto
Die Zwiebel in Würfel schneiden und in einer Pfanne mit dem Olivenöl glasig dünsten. Das Risotto dazugeben, kurz mitandünsten, dann mit der Gemüsebrühe ablöschen und so lange mit dem Deckel obenauf köcheln lassen, bis der Reis weich aber bissfest ist. Gehen Sie nach der Packungsanweisung. Jeder Risottoreis ist ja etwas anders. Bei mir dauert es circa 20 Minuten. Wenn der Gemüsebrüheverlust während des Köchelns groß ist, weitere Gemüsebrühe hinzugeben.

Pilze
Die Pilze waschen und in grobe Stücke schneiden. Mit 20 g Butter schön goldbraun anbraten.

Finish
Wirsing und Sauce erhitzen.
Den Risottoreis auf die Teller verteilen. Den Wirsing und die Pilze darübergeben und anschließend die Sauce. Noch etwas Zitronenabrieb zur Dekoration und voilà.

Gutes Gelingen und viele Grüße

Herr Grün

Kommentare

  1. Sabine Schulz meint

    Lieber Herr Grün,

    ich liebe Ihre Kochgeschichten und Ihre Rezepte. Bittebitte schicken Sie mir Ihren Newsletter zu 🙂

    Herzliche Grüße
    Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.