Die vegane Antwort auf Parmesankäse: Herr Grüns Veganinolo

Herr Grüns VeganinoloAls vegane Alternative zu Parmesankäse gbt es schon viele kreative und bewährte Rezepte. Ich wollte im Kochlabor etwas entwickeln, was genau meinem Geschmack entspricht. Die Konsistenz, das Aroma, die einfache Herstellungsweise – alles sollte stimmen. Ich probierte vieles aus und bin zu einem Ergebnis gekommen, mit dem ich sehr zufrieden bin. Signori e signore, hier ist er: Herr Grüns Veganinolo. In der Basisvariante und in den Geschmacksvarianten: arrabiata und verde.

Zutaten für die Basisvariante des Veganinolo

40 g geschälte Mandeln

10 g Walnüsse (bitte gute und aromatische Walnüsse)

15 g getrocknete Tomaten

Zubereitung

Geben Sie die Zutaten in den Zerkleinerer und mahlen Sie alles, bis es etwa die Konsistenz von geriebenem Parmesan hat (wie auf dem Herr Grün Foto).

Meine getrockneten Tomaten waren relativ salzig, deshalb habe ich kein Salz dazugegeben. Sie können Ihre Variante natürlich abschmecken, wie Sie es wünschen – mit Salz, Pfeffer …

Veganinolo arrabiata

Hier habe ich zusätzlich getrocknete Tomaten dazugegeben und außerdem Paprika sowie scharfen Cayennepfeffer.

Veganinolo verde

Diese Geschmacksvariante lebt von Majoran, Rosmarin und Oregano. Ganz wie Sie es sich wünschen.
Ich habe auf frische Kräuter verzichtet, weil der Veganinolo sich so besser hält. Das ist aber natürlich auch möglich und sehr interessant.

Ha – Sie dachten, das sei aufwendiger. Ist es aber nicht. Und: es lohnt sich. Ich finde meinen Veganinolo herrlich.

Gutes Gelingen und viele Grüße

Herr Grün

 

Kommentare

  1. Netzbuddhist meint

    Danke Herr Grün für dieses Rezept!
    Die Idee eine vegane Alternative zu Parmesan zu finden, ist einfach genial! Bin schon ganz gespannt, dieses Veganinolo auszuprobieren.

    Liebe Grüße, Wasana

    • Herr Grün meint

      Danke lieber Netzbuddhist. Das freut mich. Ich bin gespannt, für welche Variante Sie sich entscheiden. Berichten Sie mir? Das wäre super:)) Viele Grüße von Herrn Grün

      • CF meint

        Erfolgreich ausprobiert, mit getrockneten gelben Tomaten, das fand ich farblich irgendwie stimmiger. Sehr gut, und erstaunlicherweise auch im Mund beinahe wie Parmesan, so zwischen leicht krümelig und zart schmelzend. Danke für diese gute, hefeflockenfreie Idee!

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.