Espresso-Manzonis – auf Wunsch von Professor Caprese

Espresso-Manzonis»Was ist das da neben den Manzonis? Das ist ja unglaublich.« Professor Caprese hielt sich die Hand vor die Augen.
»Das ist ein Hase. Ein Osterhase. Bald ist Ostern.« Ich musste lachen.
»Können Sie den nicht wegnehmen? Das ist doch albern.«
»Nein. Ich mag ihn. Die Manzonis gibt es heute nur mit dem Hasen.«
Da gab er nach. Setzte sich an den Tisch, nahm sich einen Manzoni und starrte dabei den Hasen an. Ich ignorierte es. Ostern ist Ostern.

*Als ich Weihnachten vor zwei Jahren die JimJims backte, wünschte Caprese sich eine italienische Variante mit Espressogeschmack mit dem Namen Manzonis. Ich erfüllte ihm diesen Wunsch. Den Namen hatte ich noch nie gehört. Fragen wollte ich aber auch nicht. Irgendwann würde er mir es schon erklären. Das wusste ich. Er liebt sie und deshalb gibt es sie auch oft zum Nachmittagskaffee.

Zutaten für circa 12 Manzonis

Zutaten Teig

100 g Mehl
30 g Zucker
60 g Butter
1/2 EL Kakao


Zutaten Füllung

60 g Butter
20 g Puderzucker
1 1/2 TL Espresso-Pulver (Ich habe Nescafé Espresso genommen und mich sogar erkundigt, ob Zusatzstoffe darin sind. Es handelt sich aber laut Hersteller 100% Arabica Bohnen ohne Zusatzstoffe)

Anmerkung: Ich mag die Füllung nicht so süß und herber, deshalb habe ich wenig Zucker genommen. Sie können Füllung ganz nach Ihren Bedürfnissen mischen. Einfach während des Knetens abschmecken und eventuell noch etwas Puderzucker oder Espressopulver dazugeben.


Und zusätzlich

circa 40 g Zartbitter-Blockschokolade
12 Mokkabohnen


Zubereitung Kekse

Mehl, weiche Butter, Zucker und Kakao in eine Schüssel geben. Den Schüsselinhalt mit der Hand gut vermischen, bis ein glänzender Teigkloß entsteht. Diesen für eine Stunde ruhen lassen.
Ich habe ihn dann auf festgklebtem Backpapier mit dem Nudelholz circa 3 mm ausgewalkt. Mit dem Backpapier finde ich es praktisch. Die ausgestochenen Kekse können so besser mit dem Messer gelöst und auf ein mit Backpapier belegtes Blech gelegt werden. Das Nudelholz etwas bemehlen oder mit Wasser einreiben. Das ist ja ein Mürbeteig ohne Ei. Der klebt schon mal gerne. Aber nicht die Geduld verlieren. Ich habe es auch geschaffft:))
Den ausgewalkten Teig habe ich mit dem Deckel eines Salzstreuers ausgestochen (Durchmesser 3,5 cm). Manchmal muss man halt improvisieren. Sie können auch ein kleines Glas nehmen oder natürlich eine passende Ausstechform, wenn Sie eine besitzen.
Legen Sie also die kleinen Teigrundlinge auf ein Backblech mit Backpapier. Bei 170° (Umluft) auf der mittleren Schiene circa 10 bis 12 Minuten backen (jeder Herd ist anders – gehen Sie nach Ihrer Erfahrung) und danach abkühlen lassen.


Zubereitung Füllung

Alle Zutaten gut miteinander verkneten. Einen Keks damit bestreichen und einen Deckel darauf.


Finish

Einen Klecks Blockschokolade auf den Deckel und darauf eine Mokkabohne setzen.

Ja – das war es schon. Bitte bewahren Sie die Manzonis im Kühlschrank auf.
Es muss nicht immer Kuchen sein. Genießen Sie die Manzonis zu Espresso oder Kaffee.

Und: stellen Sie so viele Osterhasen dazu, wie Sie wollen:))

Gutes Gelingen und viele Grüße

Herr Grün

Kommentare

  1. samira hammami meint

    Hallo! Ich liebe Ihre Rezepte: der Käsekuchen mit Keksboden (leicht abgewandelt mit blättrigen Mandeln, wird sehr knackig! und mit frischer Erdbeermarmelade zwischen Teig und Füllung)- göttlich! Das Baguette wird noch ausprobiert- und die manzonis- verlockend(aber bitte ohne Nestle_produkte-sind nicht pc-siehe Firmenphilosophie bzgl. Wasser und anderen Grundlebensmitteln..!!)
    Gruß, Samira

    • Herr Grün meint

      Liebe Samira! Das freut mich:-) Das mit den blättrigen Mandeln hört sich gut an. Eine schöne Idee. Viele Grüße von Herrn Grün

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.