Veganes Pesto all’arrabbiata

Veganes Pesto all'arrabbiataDie Sonne scheint. Mein Temperament spielt im Kopf Fußball und ich wünsche mir Pesto all’arrabbiata. Das benötige ich für die selbstgemachte Pasta, die ich gleich mit Professor Caprese genießen werde.


Anmerkung: Die Zutaten reichen für ein kleines Weck-Glas (160 ml). Das benötigen Sie bestimmt nicht für zwei Personen.
Vier Eßlöffel für zwei Portionen reichen. Aber das Pesto kann man wunderbar im Kühlschrank aufheben.

40 g Mandeln

3 ganze Walnüsse (das waren bei mir circa 10 g)

2 Knoblauchzehen

25 g getrocknete Tomaten

1 EL frischer gehackter Thymian

1 Stück rote Peperoni (werde ich noch genau erklären)

circa 70 bis 100 ml gutes Olivenöl (je nach gewünschter Konsistenz)

Salz, schwarzer Pfeffer


Zubereitung

Pürieren Sie die Mandeln, die kleingehackten Walnüsse, die getrockneten (kleingeschnittenen) Tomaten und die kleingehackten Knoblauchzehen. Geben Sie immer etwas Olivenöl dazu (hier bestimmen Sie die Konsistenz des Pesto). Und schmecken Sie das Ganze nach Gusto mit Salz und schwarzem Pfeffer ab. Geben Sie 1 EL gehackten Thymian dazu und rühren Sie das Ganze mit einem Löffel um. Nun kommt die Schärfe. Obacht – jeder empfindet Schärfe ja anders. Gehen Sie langsam vor. Zuerst einmal ein kleines Stück Peperonischote. Dazu die Schote in kleine Stücke schneiden. Nun zum Pesto dazugeben und umrühren. Lassen Sie es etwas ziehen. Nun können Sie probieren. Stimmt die Schärfe? Oder kann es noch schärfer sein? Denken Sie auch an Ihre Familie, die Gäste etc. Wenn das Pesto zu scharf ist, sitzen die Ihnen japsend gegenüber. HaHa. Das ist vielleicht lustig aber auch schade:) Also stimmen Sie es bitte genau ab.

Wenn Ihnen das Pesto (auch später, wenn es eine Weile steht) zu steif vorkommt, geben Sie ruhig etwas mehr Olivenöl dazu.

So – das war es schon. Sie haben Pesto all’arrabbiata selbst hergestellt.

Übrigens, Herr Grün hat auch schon viele andere Pestos hergestellt: Petersilien-Pesto und Veganes Oregano-Nuss-Pesto.

Und wie man Nudelteig ohne Nudelmaschine herstellt, erfahren Sie hier.

Gutes Gelingen!

Viele Grüße von Herrn Grün

Kommentare

  1. isabel meint

    Sooo lecker! Immer wenn es aufgegessen ist, muss ich gleich neu produzieren! Bei Doppelkopf-Abend habe ich geröstete Baguette-Scheiben mit dem Pesto und Rucola angeboten. Das Rezept habe ich dann gleich weiterreichen müssen! 🙂

    • Herr Grün meint

      Liebe Isabel! Das freut mich sehr. So soll es sein:)) Wunderbar. Viele Grüße von Herrn Grün – und schöne Feiertage

  2. Anke meint

    Lieber Herr Grün, ich habe gerade Nudeln mit dem Pesto und Ihrem Veganinolo gegessen, das ist sooooo lecker! Leider – oder zum Glück? – hatte ich nur eine Portion Nudeln, sonst würde ich wahrscheinlich ungebremst weiterfuttern bis ich platze. War etwas skeptisch ob es zusammenpasst, da Pesto und “Parmesan”ja fast aus den gleiche Zutaten bestehen, aber es war einfach nur gut. DANKE

    • Herr Grün meint

      Liebe Anke! Das freut mich sehr. Den Veganinolo kann man übrigens immer wieder verändern mit den verschiedensten Kräutern:)) Viele Grüße von Herrn Grün

  3. Julia meint

    Hallo Herr Grün,
    ich würde das Rezept gerne nachkochen.Jetzt würde mich allerdings doch interessieren,ob Sie getrocknete Tomaten in Öl,oder die aus der Plastikschale nehmen. Nach dem ich mir schon einen Küchenmixer zerschrettert habe mit getrockneten Tomaten ohne Öl,frage ich doch lieber erst nochmal nach :-).
    Wäre sonst ein teurer Rezepte Versuch :-P.
    Lieben Dank,Julia

  4. Herr Grün meint

    Liebe Julia! Ich nehme getrocknete Tomaten ohne Öl. Die Tomatenstücke schneide ich vorher etwas klein, damit sie sich nicht im Messer verfangen. Viele Grüße von Herrn Grün

Trackbacks/ Pingbacks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.